Skurril: Epsteins wichtigste Residenzen, in denen er mutmaßlich minderjährige Mädchen missbraucht hat

Von 20. Juli 2019 Aktualisiert: 22. Juli 2019 15:06
Ein näherer Blick auf die Anwesen des in New York wegen sexuellen Missbrauchs Minderjähriger angeklagten Jeffrey Epstein offenbart einen skurril anmutenden Geschmack und Humor Epsteins.

Eine der vielleicht am meisten diskutierten Residenzen im Besitz von Jeffrey Epstein, der eine Reihe von Luxusimmobilien und Residenzen auf der ganzen Welt unterhält, ist seine private Insel, die zu der Inselgruppe der US-Virgin Islands gehört. Die Staatsanwälte glauben, dass diese sein „Hauptwohnsitz“ in den Vereinigten Staaten ist.

Der Finanzier hatte vor mehr als zwei Jahrzehnten die rund 75 Hektar große Little St. James Insel, die etwa anderthalb Kilometer südöstlich des karibischen US-Territoriums St. Thomas liegt, gekauft und umgestaltet. Die einheimische Vegetation wurde gerodet, bevor auf dem Anwesen gewaltige Palmen gepflanzt wurden, zu angeblich 20.000 Dollar pro Palme. An beiden Enden der Insel wurden zwei massive US-Flaggen angebracht.

Epsteins Sicherheitskräfte bewachten die Insel bis hin zur Wasserlinie. Der Grund: Reiseleiter brachten oftmals Taucher von anderen Orten in die Nähe der Insel, berichtete die Associated Press. Der Anblick von Epsteins kleiner Insel war für die Bewohner von St. Thomas, einer üppig bewachsenen tropischen Insel östlich von Puerto Rico, verstörend.

Das Unbehagen, das die Bewohner empfanden, wurde verstärkt, nachdem Epstein sich 2008 in Florida schuldig bekennen musste, weil er eine Person unter 18 Jahren zur Prostitution angehalten und vermittelt hatte. Er wurde zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt.

Alle nannten es Pädophilen Insel. Es ist unsere dunkle Ecke,“ sagte Kevin Goodrich aus St. Thomas der ein Bootscharter betreibt, zu AP.

Epsteins Mitarbeiter lehnten es ab, mit AP zu sprechen. Sie gaben an, lange Geheimhaltungsvereinbarungen unterzeichnet zu haben. Ein ehemaliger Mitarbeiter, der es ablehnte, identifiziert zu werden, sagte, dass Epstein einst fünf Boote hatte, darunter eine große Fähre, auf der er täglich bis zu 200 Arbeiter von St. Thomas zu Bauarbeiten auf seine Insel brachte.

Der Mann sagte auch, dass er eine Handvoll junger Frauen sah, als er auf Epsteins Grundstück war, aber er glaubte, dass sie älter als 18 Jahre waren.

Als er dort war, hieß es: „Halt die Klappe und mach dein Ding“, sagte der Mann zu AP und fügte hinzu, dass Epstein gut bezahlt habe und ältere Maschinen und überschüssiges Material, einschließlich Holz, an seine Mitarbeiter verschenkte.

Epstein baute eine steinerne Villa mit cremefarbenen Wänden und einem hellen türkisfarbenen Dach, die von mehreren anderen Gebäuden umgeben war, darunter die Dienstmädchenquartiere und ein massives, quadratisches weißes Gebäude an einem Ende der Insel. Die Arbeiter erzählten sich gegenseitig, es sei ein Musikzimmer mit einem Flügel und Akustikwänden. Die goldene Kuppel wurde während der Hurrikansaison 2017 abgerissen.

„Inside Edition“ hat kürzlich eine Reporterin geschickt, um zu versuchen, die Insel zu untersuchen. Die investigative Chefkorrespondentin Lisa Guerrero beschrieb das Steingebäude, das sie sah, als einen Tempel mit blauen und weißen Streifen. Laut „Inside Edition“ soll Epstein im Musikzimmer Klavier gespielt haben. Als Guerrero die Insel erreichte und an Land ging, um einen genaueren Blick darauf zu werfen, erschien einer von Epsteins Mitarbeitern und bat sie zu gehen.

Das von „Inside Edition“ aufgenommene Material scheint mehrere rote rechteckige und quadratische Formen auf dem Boden vor dem Tempelgebäude zu zeigen. Näher am Haupteingang des Tempels befinden sich ähnliche Formen, aber diese waren viele Schattierungen heller als die, die weiter vom Gebäude entfernt waren.

Ein früheres Foto, das von dem Tempel aufgenommen wurde, als die Kuppel noch intakt war, zeigte zwei Statuen auf dem Dach des Gebäudes. Einige Berichte beschreiben die Statuen als goldene Eulen.

In den letzten 18 Monaten reiste Epstein mit seinem Privatjet „bei mehr als 20 Gelegenheiten innerhalb und außerhalb des Landes“, so ein Memorandum der US-Regierung vom 8. Juli zur Kautionsfrage. Epstein hat mindestens „zwei Privatjets im aktiven Dienst,“ heißt es.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Die abgelegene Insel ist „ein Ort, an dem jede Art von sinnvoller Überwachung fast unmöglich ist“, heißt es im Memorandum das sich auf Epsteins Kautionsantrag bezieht weiter.

Die Einheimischen berichteten, dass sie Epsteins schwarzen Hubschrauber sahen, der vom winzigen internationalen Flughafen in St. Thomas zu seinem Hubschrauberlandeplatz auf Little St. James Island hin und her flog.

Regierungsdokumente und Dokumente zeigen, dass Little St. James Island einst als Mingo Cay bekannt war. Im April 1998 kaufte ein Unternehmen namens L.S.J. LLC es für 7,95 Millionen Dollar. Weitere Dokumente zeigen, dass Epstein das einzige Vorstandsmitglied von L.S.J. ist, dessen Unterschrift an eine Unendlichkeitsschleife erinnert.

Epstein kaufte später die benachbarte Great St. James Insel, die einst bei Einheimischen und Touristen wegen ihrer Hauptattraktion Christmas Cove beliebt war, einem Ort, an dem man sich treffen und Pizza bestellen und sie per Boot liefern lassen konnte.

Dass Epstein die Insel gekauft hat, „wurde nicht gut aufgenommen“, erinnerte sich Spencer Consolvo. Consolvo ist ein gebürtiger St. Thomas Insulaner, der einen Touristenladen in der Nähe eines großen Yachthafens betreibt. „Die Leute denken, er ist zu reich, um richtig kontrolliert zu werden.“

Die Bundesbehörden betrachten die kleinere der beiden Inseln als Epsteins Hauptwohnsitz in den Vereinigten Staaten, von dem mindestens ein mutmaßliches Opfer sagte, dass sie dort an einer Orgie teilnahm, an der Epstein und andere Personen beteiligt waren. Das Opfer sagte auch, dass sie den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton auf der Insel sah, aber dass sie selbst ihn nie etwas Unangemessenes tun sah. Clintons Sprecher gab vor kurzem eine Erklärung heraus, in der Clinton sagte, dass er „noch nie auf Little St. James Island war“.

Bill Clinton flog mit Epsteins Jet, berüchtigt als „Lolita Express“, mindestens 26 Mal, so die Aufzeichnungen die von Fox News im Jahr 2016 entdeckt wurden. Clintons Sprecher bestritt das in seiner Erklärung und sagte, Clinton habe nur „insgesamt vier Reisen“ mit Epsteins Flugzeug unternommen.

Der ehemalige Premierminister Israels, Ehud Barak, erzählte „The Daily Beast“ am 15. Juli, dass er Epsteins Karibikinsel „einmal mehrere Stunden – Jahre nach den Veröffentlichungen über Sexparties oder Orgien dort – besucht hatte“. Er betonte, dass er nie an einer Party mit dem Finanzier teilgenommen habe und ihn nie in Begleitung von Frauen oder minderjährigen Mädchen getroffen habe.

Epstein hat Verbindungen zu zahlreichen hochkarätigen Persönlichkeiten, darunter der britische Prinz Andrew, der Schauspieler Kevin Spacey und der Regisseur Woody Allen.

Epsteins Stadtvilla in Manhattan

Gerichtsdokumente zeigen, dass Epstein in seinen Häusern in New York City und Palm Beach, Florida, als Teil eines Sexhandels-Ringes, Dutzende Minderjährige sexuell ausgebeutet und missbraucht hat. Er plädiert bezüglich der Klagen auf nicht schuldig.

Zwischen 2002 und 2005 soll Epstein minderjährige Mädchen in New York und Florida „verleitet und rekrutiert“ haben, sich an Sexakten zu beteiligen, woraufhin er den Opfern Hunderte Dollar in bar bezahlt habe.

Epsteins Villa in New York ist ein mehrstöckiges Stadthaus und gilt als eine der größten Einzelresidenzen in Manhattan. Die Villa, die sich in der Upper East Side befindet, beherbergte zuvor eine Schule, so das Kautionsmemorandum. Dem Finanzier gehört die Immobilie über eine LLC (vergleichbar einer GmbH). Die Villa wurde auf 77 Millionen Dollar geschätzt.

Am Ende der am 8. Juli entsiegelten Anklage wurde Epstein angewiesen, die Villa als Sicherheitsleistung zu verpfänden.

Das siebenstöckige Gebäude befindet sich zwischen der Fifth und Madison Avenue in der East 71st Street. Es ist 21.000 Quadratfuß groß und hat eine Reihe von Schlafzimmern und Suiten, zusammen mit fünf Badezimmern.

Laut „The New York Times“ ist im zweiten Stock des Gebäudes ein Wandbild zu sehen, das Epstein in den letzten Jahren in Auftrag gegeben hätte und das eine fotorealistische Gefängnisszene mit Stacheldraht, Aufsehern und einer Wachstation darstellte. Epstein wird demnach in der Mitte der Szene abgebildet.

Epstein sagte: „Das bin ich, und ich habe das malen lassen, weil es immer die Möglichkeit gibt, dass es mich wieder treffen könnte“, erzählte R. Couri Hay, ein von Epstein zu einem Treffen in seinem Haus eingeladener PR-Spezialist, der „New York Times“.

Fotos, die die „Daily Mail“ erhielt, zeigen, wie Ehud Barak sein Gesicht verbarg, als er im Januar 2016 Epsteins Manhattan-Villa betrat. Am selben Tag wurden bei der Villa auch einige Frauen beim Ein- und Aussteigen fotografiert. Barak sagte der „Daily Beast“, dass er „zum Mittagessen oder Plaudern da war, sonst nichts. Na und?“

Letztes Jahr erzählte ein Mann, der die Villa besuchte, der „New York Times“, dass er Epstein an einem großen Esstisch arbeiten sah, der 20 Personen „mit mehreren Computermonitoren und einem Telefon daneben“ Platz bieten könnte. Epstein nahm Anrufe entgegen und bewirtete gleichzeitig Besucher, so die Person.

Hinter dem Platz, an dem Epstein arbeitete, befand sich demnach ein Tisch mit gerahmten Fotos von Prominenten und Würdenträgern. Unter ihnen habe sich ein signiertes Foto des ehemaligen Präsidenten Clinton befunden.

In Epsteins Villa befanden sich, laut einem anderen Besucher, auch bizarre Dekorationen wie eine lebensgroße weibliche Puppe, die an einem Kronleuchter hing, und ein kleines Esszimmer, das an eine Strandszene erinnerte. Ein Foto von Woody Allen wäre an der Wand eines Studienzimmers zu sehen gewesen, neben anderen berühmten Persönlichkeiten.

Die Staatsanwälte enthüllten während der Kautionsverhandlung am 15. Juli, dass Bundesagenten „Bargeldberge“, Diamanten und einen abgelaufenen ausländischen Pass in einem verschlossenen Safe in Epsteins Manhattaner Villa entdeckten, berichtete „The Epoch Times“. Der abgelaufene Pass war demnach auf einen anderen Namen ausgestellt, führte Epsteins Wohnsitz in Saudi-Arabien auf und enthielt ein Foto von Epstein unter einem anderen Namen.

Ein Bericht aus dem Jahr 2003 in der Zeitschrift „Vanity Fair“ mit dem Titel „The Talented Mr. Epstein“ beschrieb Epsteins Villa als „nicht nur das Haus einer reichen Person, sondern auch eine hochwandige, eklektische, herrschaftliche Fantasie, die keine Grenzen zu haben scheint“.

New Mexico Ranch

Epsteins abgelegenes Grundstück „Zorro Ranch“ wird derzeit von den Behörden New Mexicos untersucht.

Beamte in New Mexico befragten Leute, die behaupten, dass sie auf Epsteins Ranch in Stanley missbraucht wurden. Die Beamten wollen zusätzliche Beweise an die Bundesbehörden liefern, so Matt Baca, der Sprecher von New Mexicos Generalstaatsanwalt.

Während Epstein in New Mexico keiner strafrechtlichen Verfolgung ausgesetzt war, wurde er 2015 vor einem Gericht in Florida beschuldigt, ein 15-jähriges Mädchen an mehreren Orten, einschließlich New Mexico, sexuell missbraucht zu haben.

Epsteins „Zorro Ranch“ in New Mexico umfasst Tausende von Hektar. Im Zentrum des ländlichen Gebietes der Hochwüste steht ein riesiges, millionenschweres Haus.

Luftbilder des Grundstücks zeigen einen Flugzeughangar und eine Landebahn. Näher am östlichen Rand des Grundstücks stehen mehrere Gebäude – die als kleine Häuser und Pferdestallungen zu dienen scheinen – im Blickfeld der Öffentlichkeit.

Laut dem „Vanity Fair“-Bericht war die Ranch die „größte Privatwohnung in New Mexico“.

„Es lässt das Stadthaus wie eine Hütte aussehen“, sagte Epstein über die Ranch, so der Bericht.

Aufzeichnungen zeigen, dass Epstein die Ranch, die von den Bezirksbeamten mit über 12 Millionen Dollar bewertet wird, von der Familie des ehemaligen demokratischen Gouverneurs Bruce King gekauft hat, dessen Sohn, Gary King, von 2007 bis 2015 Generalstaatsanwalt war.

Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Exploring Epstein’s Key Properties Where He Allegedly Abused Minor Girls