Spanien prüft wegen Gammelfleischskandals alle Lieferungen aus Brasilien

Epoch Times23. März 2017 Aktualisiert: 23. März 2017 18:41
Angesichts des Gammelfleischskandals in Brasilien prüft Spanien nun sämtliche Lieferungen aus dem Land. Als Vorsichtsmaßnahme sind 30 Container mit Fleisch aus Brasilien gestoppt worden.

Angesichts des Gammelfleischskandals in Brasilien prüft Spanien nun sämtliche Lieferungen aus dem Land. Als Vorsichtsmaßnahme seien 30 Container mit Fleisch aus Brasilien gestoppt worden, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Madrid am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Sie waren demnach mit Produkten zweier Firmen beladen, die in den vor gut einer Woche aufgedeckten Skandal verwickelt sein sollen.

Den Angaben zufolge sollen nun die Etiketten der Produkte in den Containern überprüft und Proben analysiert werden. Spanien habe sich entschlossen, sämtliche Fleischlieferungen aus Brasilien genau zu inspizieren, ergänzte die Ministeriumssprecherin.

Der Gammelfleischskandal in Brasilien war vor etwa einer Woche bekannt geworden. Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden sollen bestochen worden sein, um den Verkauf von verdorbenem Fleisch zuzulassen. Die Europäische Union forderte daraufhin von Brasilien, dem weltgrößten Exporteur von Rindfleisch, Lieferungen von in den Skandal verstrickten Firmen in die Mitgliedstaaten auszusetzen. (afp)

Mehr zu diesem Thema:

Fleischskandal erschüttert Brasilien: Gammelfleisch wurde aufgehübscht und erneut verkauft – Exporte in die EU

Gammelfleischskandal: Erste Länder stoppen Fleischimporte aus Brasilien

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN