Staatsanwaltschaft in Seoul leitet Untersuchung gegen Schwester von Kim Jong Un ein

Epoch Times16. Juli 2020 Aktualisiert: 16. Juli 2020 15:43

Wegen der Sprengung eines gemeinsamen Verbindungsbüros von Süd- und Nordkorea haben südkoreanische Justizbehörden eine Untersuchung gegen die Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Seoul habe eine Strafanzeige gegen Kim Yo Jong von einem Anwalt erhalten und habe Ermittlungen eingeleitet, sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag. Der Schritt dürfte in Nordkorea für Empörung sorgen.

Das gemeinsame Verbindungsbüro in der Grenzstadt Kaesong war im Juni von Nordkorea gesprengt worden. Es war als Symbol der Annäherung im September 2018 eröffnet worden. Die einflussreiche Schwester von Machthaber Kim Jong Un hatte wenige Tage vor dessen Zerstörung mit einer Militäraktion gegen Südkorea gedroht – und dabei auch das Verbindungsbüro in Kaesong erwähnt.

Urheber der Anzeige und Anwalt Lee Kyung Jae bezeichnete das Büro in seinem Text als Eigentum Südkoreas, weil es mit staatlichen Mitteln renoviert worden sei. Das Gebäude befindet sich allerdings auf nordkoreanischem Gebiet. Neben Kim Yo Jong erhebt Lee auch Vorwürfe gegen den nordkoreanischen Militärchef Pak Jong Chon.

Die Untersuchung habe eher symbolischen Charakter da die Behörden in Seoul praktisch keine Möglichkeit haben, Kim Yo Jong oder Pak zu belangen.

Die innerkoreanischen Beziehungen sind seit dem gescheiterten Gipfel Nordkoreas mit den USA im Februar vergangenen Jahres angespannt. Experten vermuten, dass Nordkorea mit einer Eskalation des Konflikts mit Südkorea den Druck auf die USA erhöhen will. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN