Französische Flagen an einem Gebäude.Foto: istock

„Stumpfsinnige Gewalt… von Dummköpfen“: Französische Regierung verurteilt Gewalt in Pariser Vorstadt

Epoch Times4. November 2019 Aktualisiert: 4. November 2019 12:30

Die französische Regierung hat die Gewalt in einer Pariser Vorstadt vom Wochenende scharf verurteilt. Premierminister Edouard Philippe sprach am Montag von „stumpfsinniger Gewalt“, die auf das Konto einer „Bande von Dummköpfen und Verantwortungslosen“ gehe.

Kulturzentrum abgebrochen

Rund 30 junge Krawallmacher hatten in der Nacht zum Sonntag in Chanteloup-les-Vignes westlich von Paris Polizisten mit Molotow-Cocktails angegriffen. Dabei brannte ein Kulturzentrum nieder, das auch eine Zirkusschule für benachteiligte Jugendliche beherbergte.

Die Bürgermeisterin von Chanteloup-les-Vignes, Catherine Arenou, geht von Brandstiftung aus. Das Feuer ging nach ihren Worten von zwei Seiten des Kulturzentrums aus, das erst vor einem Jahr für rund 800.000 Euro in Form eines Zelts mit Hilfe der örtlichen Zirkusschule errichtet worden war.

Die Bürgermeisterin von der konservativen Partei Les Républicains kündigte an, in ihrem Kampf für bessere soziale Bedingungen in der Vorstadt nicht nachzulassen.

Zu wenig Polizeipersonal

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte 2018 eine „Emanzipation“ der Vorstädte von staatlicher Hilfe angemahnt. Die Polizei soll in Brennpunktvierteln zwar mehr Präsenz zeigen. Die Sicherheitskräfte klagen aber schon seit langem über zu wenig Personal und eine schlechte Ausstattung. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion