Syrien: 30 westliche Geheimdienstmitarbeiter bei russischem Angriff auf IS-Stellung getötet

Von 26. Oktober 2016 Aktualisiert: 26. Oktober 2016 19:31
Offenbar haben russische Streitkräfte 30 Geheimdienstmitarbeiter, von Mitgliedern der US-geführten Koalition, in Syrien getötet. Der Angriff ereignete sich vergangene Woche und war auf eine Stellung der Terrormiliz Islamischer Staat gerichtet, berichtet ein iranisches Medium. Was die Geheimdienstler dort machten, ist unklar.

Russische Kriegsschiffe vor der syrischen Küste, haben offenbar ein militärisches Operationszentrum ausländischer Geheimdienste angegriffen und zerstört. Dies berichtet die iranische Agentur FARS. Dabei seien rund 30 Geheimdienstmitarbeiter aus den USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar und Großbritannien getötet worden.

„Die russischen Kriegsschiffe feuerten drei Marschflugkörper des Typs Kalibr auf ein von westlichen Militärs und Geheimdienstlern in der Nähe des Bergs Sam’an in der Region Dar Ezza westlich von Aleppo betriebenes Operationszentrum ab; dabei wurden 30 israelische und andere westliche Geheimdienstmitarbeiter getötet,“ so FARS.

Die getöteten Geheimdienstler sollen die Angriffe der Rebellen/Terroristen auf Aleppo und Idlib geleitet und koordiniert haben. Der Vorfall ereignete sich demnach letzte Woche.

Erfolge bei der IS-Bekämpfung

Anfang September sei es der syrischen Armee bereits gelungen, eine Außenstelle des Operationszentrums in der Nähe wichtiger Straßen zu zerstören, heißt es weiters. Demnach planten die Terroristen, diese für die syrische Armee wichtigen Nachschubstrassen, zu vernichten.

Zudem hätte die syrische Armee in der jüngsten Vergangenheit auch mehrere Stützpunkte der Terroristen rund um Aleppo zerstört und Dutzende feindliche Kämpfer verwundet oder getötet. Auch habe die syrische Luftwaffe Nachschubrouten der Terroristen bombardiert. Dabei seien viele feindliche Kämpfer gezwungen worden, über die türkische Grenze zu fliehen.

Verschiedenen Berichten zufolge gewinne die syrische Regierungsarmee um Aleppo zunehmend an Gebiet. Aktuell ist die Stadt von Terroristen/Rebellen besetzt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker