Donald Trump während eines Meetings in Washington.Foto: Getty Images

Trump peilt Gipfel mit Kim Jong Un für „Mai oder Anfang Juni“ an

Epoch Times9. April 2018 Aktualisiert: 9. April 2018 21:20
US-Präsident Trump peilt für sein geplantes Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un ein Datum im "Mai oder Anfang Juni" an. Es war das erste Mal, dass er sich zum Zeitrahmen für das Treffen äußerte.

US-Präsident Donald Trump peilt für sein geplantes Gipfeltreffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un ein Datum im „Mai oder Anfang Juni“ an.

Dies sagte er am Montag vor Beginn einer Kabinettssitzung im Weißen Haus. Die Einladung zu dem Gipfel war Anfang März von Kim ausgegangen und von einem südkoreanischen Regierungsvertreter an Trump übermittelt worden.

Damals hieß es noch von südkoreanischer Seite, das Treffen solle „bis Ende Mai“ stattfinden. Trump schob nun also den Zeitrahmen für das Treffen etwas weiter in die Zukunft. Mit seiner erstmaligen eigenen Äußerung zu einem Termin für den Gipfel suchte der US-Präsident aber offenbar zu untermauern, dass er die Planungen für das Treffen vorantreibt.

Zuletzt waren Zweifel daran aufgekommen, dass der Gipfel tatsächlich stattfinden wird. Am Wochenende bestätigte jedoch dann laut Zeitungsberichten ein US-Regierungsvertreter, dass die nordkoreanische Führung erstmals direkt gegenüber Washington ihren Willen zu Gesprächen über atomare Abrüstung bekundet habe. Bislang hatte nur die südkoreanische Regierung eine entsprechende Botschaft aus Pjöngjang an Washington weitergegeben.

Er gehe davon aus, dass bei dem anvisierten Gipfel beide Seiten „großen Respekt“ bekunden würden, „und hoffentlich wird es einen Deal zur Denuklearisierung geben“, sagte Trump nun. Er hoffe, dass das Treffen eine Beziehung zwischen beiden Ländern herstelle, die „ganz anders“ sein werde als über viele Jahre hinweg. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion