Türkei bereit für die Todesstrafe: Erdogan will 8777 Putschisten hinrichten lassen

Epoch Times19. Juli 2016 Aktualisiert: 19. Juli 2016 10:50
Die Türkei ist bereit die Todesstrafe wieder einzuführen. Sollte das Parlament sich für eine Wiedereinführung der Todesstrafe aussprechen, werde Erdogan dem zustimmen. Danach kann mit der Hinrichtung aller 8777 Putschisten gerechnet werden.

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan ist bereit, die Todesstrafe wieder einzuführen.

Voraussetzung sei ein verfassungsändernder Beschluss des Parlamentes, sagte Erdogan in seinem ersten Interview nach dem gescheiterten Militärputsch dem Sender „CNN“. „Wenn sie bereit sind, das zu diskutieren, dann werde ich als Präsident jede Entscheidung des Parlamentes billigen.“

Tod den 8777 Putschisten

Nach dem Putschversuch würde auch die Zivilbevölkerung eine harte Bestrafung der 8777 mutmaßlichen Putschisten fordern.

„Die Menschen denken, nachdem es so viele terroristische Vorfälle im Land gegeben hat, müssen diese Terroristen nun getötet werden. Das denken sie. Sie sehen keine andere Lösung“, so Erdogan.

Der türkische Präsident fügte hinzu, das die „Verschwörer“ der höchsten Form des Verrats schuldig sind und dementsprechend für ihre Verbrechen gegen den Staat bestraft werden müssen.

„Warum sollte ich sie einsperren und jahrelang in den Gefängnissen durchfüttern? Das denkt auch die Bevölkerung“, behauptet Erdogan im „CNN“ Interview. „Sie wollen ein rasches Ende. Diese Menschen haben Verwandte, Nachbarn und Kinder verloren… sie leiden, die Menschen sind jetzt sehr empfindlich und wir müssen sehr vernünftig und sensibel handeln.“

Die US-Regierung warnte das türkische Regime am Montag in Bezug auf die schlechte Behandlung ihrer Gefangenen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN