UN-Resolution gegen ISIS-Finanzierung eingereicht: Russland will ISIS den Geldhahn zudrehen

Epoch Times5. Februar 2015 Aktualisiert: 5. Februar 2015 9:56

Russland hat beim UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf eingereicht, um dem islamischen Staat die Finanzierungsquellen abzuschneiden, sagte ein Sprecher der russischen Vertretung in den Vereinten Nationen am Mittwoch.

"Der Beschluss um ISIS die Finanzierungsquellen abzuschneiden wurde vorbereitet. Wir hoffen, dass er in naher Zukunft angenommen werden wird," sagt Alexei Zaitsev zur russischen RIA Nowosti.

"Ein Resolutionsentwurf wurde dem UN-Sicherheitsrat bereits vorgelegt und wird voraussichtlich in Kürze verabschiedet werden," so Zaitsev.

ISIS ermordet Geisel: Muas al-Kasasba bei lebendigem Leib verbrannt

Der von der Terrormiliz Islamischer Staat gefangene jordanische Pilot Muas al-Kasasba wurde vor wenigen Tagen ermordet. Auf dschihadistischen Internetseiten wurden Bilder aus einem Video veröffentlicht, die zeigen, wie die Geisel bei lebendigem Leib verbrannt wird.

Der 26-jährige Pilot war im Dezember über dem nordsyrischen Al-Rakka abgestürzt und von den ISIS in Gefangenschaft genommen worden.

"Dies ist das erste Mal, dass die Gruppe eine Geisel verbrannt hat, die große Beachtung in den Medien gefunden hat", stellte das auf Terrorismus spezialisierte Intel Center aus Alexandria bei Washington fest, berichtet der "Tagesspiegel". "Dies zeigt, dass die Gruppe fortlaufend ihre Methoden weiterentwickelt, um die größte Publicity zu erzielen."

Erst vor einigen Tagen töteten die Terroristen zwei japanische Geiseln. Am 1. Februar veröffentlichte ISIS ein Video, dass die bestialische Ermordung eines Japaners zeigte. Das Video löste international Entsetzen aus. 

In dem veröffentlichten Bildmaterial soll der Journalist Kenji Goto neben einem IS-Kämpfer zu sehen sein. Anschließend wird ein Standbild veröffentlicht, das den abgetrennten Kopf des 47-Jährigen zeigen soll. Japans Regierungssprecher Yoshihide Suga sagte, es bestehe eine "hohe Wahrscheinlichkeit", dass es sich bei dem Mann in dem Video um Goto handele. Erst die Woche davor hatte die Terrormiliz die Tötung einer Geisel aus Japan verkündet.

Gotos Mutter Junko Ishido sagte vor Reportern: "Ich bin so bestürzt, dass ich nicht die richtigen Worte finde." IS-Extremisten haben bislang mehrere westliche Geiseln bestialisch getötet.

In dem nun veröffentlichten Material droht ein in Schwarz gekleideter IS-Kämpfer dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe an, "ein Massaker zu veranstalten, wo auch immer deine Leute zu finden sind". Wie in früheren IS-Enthauptungsvideos kniet die Geisel in einem orangen Overall, der an die Häftlingskleidung im umstrittenen US-Gefangenenlager Guantanamo erinnert. "Eine ganze Armee dürstet nach eurem Blut", sagte der Kämpfer auf Englisch mit britischem Akzent. Die Internetdienst Site, der die Aktivitäten von Terrorgruppen beobachtet, bestätigte die Echtheit des Videos.

Die auf Video aufgezeichnete Enthauptungen von Geiseln gehören anscheinend zur Strategie von ISIS um Erpressungspotenzial gegenüber den jeweiligen Staaten und  zu erhöhen. (so/dpa) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN