Syrische Flüchtlinge im Libanon.Foto: JOSEPH EID/AFP/Getty Images

UNO: Zahl der syrischen Flüchtlinge im Libanon auf unter eine Million gesunken

Epoch Times27. Dezember 2017 Aktualisiert: 27. Dezember 2017 7:13
Erstmals seit mehr als drei Jahren ist die Zahl der syrischen Flüchtlinge im Libanon nach UN-Angaben auf unter eine Million gesunken. Ende November seien 997.905 syrische Flüchtlinge im Libanon registriert gewesen, teilte das UNHCR mit. 

Erstmals seit mehr als drei Jahren ist die Zahl der syrischen Flüchtlinge im Libanon nach UN-Angaben auf unter eine Million gesunken. Ende November seien 997.905 syrische Flüchtlinge im Libanon registriert gewesen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) am Dienstag mit. Die meisten von ihnen seien Frauen und Kinder.

Im April 2014 seien eine Million syrische Flüchtlinge im Libanon registriert gewesen, nun liege die Zahl erstmals wieder darunter, sagte die UNHCR-Sprecherin Lisa Abou Khaled der Nachrichtenagentur AFP. Als Gründe für den Rückgang nannte sie den Umzug von Flüchtlingen in Drittländer, die Rückkehr nach Syrien sowie Todesfälle.

Wie die Sprecherin weiter mitteilte, verließen zwischen dem Jahr 2011, als der Syrien-Konflikt begann, und September dieses Jahres 49.000 Syrer den Libanon im Rahmen eines Umsiedlungsprogramms der UNO. Sie seien etwa in die USA, nach Schweden und nach Frankreich umgesiedelt worden. Andere hätten den Libanon auf eigene Faust verlassen, etwa bei gefährlichen Bootsfahrten über das Mittelmeer. „Wir können nicht sagen, wie viele nach Syrien zurückgekehrt sind“, sagte Abou Khaled. „Aber wir wissen, dass es 2017 einige tausend waren.“

Seit dem Beginn der Kämpfe in Syrien sind mehr als fünf Millionen Menschen vor allem in die Nachbarländer Libanon, Jordanien und Türkei geflohen. Der kleine Libanon mit seinen nur vier Millionen Einwohnern war durch die hohe Zahl der Zuwanderer besonders belastet. Mehr als die Hälfte der im Libanon lebenden Syrer lebt in großer Armut, viele wohnen in Zelten oder unfertigen Häusern. Die Forderungen nach einer Rückkehr der Syrer in ihre Heimat wurden zuletzt lauter. (afp)

 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion