US-Präsident Trump verspricht: Hillary Clinton wird bald ins Gefängnis wandern

Epoch Times4. August 2018 Aktualisiert: 4. August 2018 22:01
US-Präsident Donald Trump versicherte seinen Anhängern in Pennsylvania, dass Hillary Clinton bald im Gefängnis landen werde.

Fast zwei Jahre nach dem Wahlsieg von Donald Trump im Jahr 2016 trat er am Donnerstag bei einer Kundgebung in Pennsylvania auf und sagte, dass seine ehemalige Konkurrentin Hillary Clinton bald ins Gefängnis wandern werde.

Die Menge rief dem Präsidenten in Bezug auf Clinton zu: „Sperren Sie sie ein“. Trump antwortete: „Manche Dinge dauern einfach ein wenig länger.“

Im Januar dieses Jahres enthüllte „The Hill“, dass das FBI eine Untersuchung gegen die Clinton-Foundation eingeleitet hat. Dabei gehe es hauptsächlich um die Frage, ob Spendern im Gegenzug zu ihren Geldgaben politische Wohltaten versprochen oder gewährt wurden, als Hillary Clinton von 2009 bis 2013 Außenministerin war.

Die Bundespolizei, die dem Ministerium unterstellt ist, prüfe außerdem, ob steuerfreie Vermögenswerte der Stiftung für persönliche oder politische Zwecke verwendet wurden und ob sich die Einrichtung an Steuergesetze hielt.

Auch das deutsche Bundesumweltministerium spendete für die Clinton-Foundation. 2016 überwies Deutschland 4,7 Millionen Euro an die Clintons. Die Bundesregierung wies damals Anschuldigungen einer Parteinahme zurück und verwies auf „ostafrikanische Klimaschutzprojekte“.

Im Fall Hillary Clinton geht es um Bestechungsvorwürfe, US-Regierungstätigkeit über völlig private Servernetze, die E-Mail-Affäre und den Uran-Deal – das alles bringt die ehemalige Präsidentschaftskandidatin mächtig in Bedrängnis. (so)

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion