USA und Südkorea verzichten auf gemeinsames Großmanöver

Epoch Times3. März 2019 Aktualisiert: 3. März 2019 15:06
Die USA und Südkorea verzichten auf ihr jährliches gemeinsamen Großmanöver und kündigten eine neue "abgeänderte" Militärübung an. Das neuntägige Manöver solle weitgehend defensiver Natur sein, sagte ein Vertreter des südkoreanischen Militärs.

Die USA und Südkorea verzichten auf ihre von Pjöngjang scharf kritisierten gemeinsamen Großmanöver, wie das südkoreanische Verteidigungsministerium am Sonntag mitteilte. Washington und Seoul wollen so die diplomatischen Bemühungen um eine Denuklearisierung Nordkoreas unterstützen.

Die Ankündigung der Großmanöver-Einstellungen bedeutet das vorläufige Ende der jährlich zusammen mit den USA durchgeführten Übungen „Foal Eagle“ und „Key Resolve“. Nach Angaben des Pentagon verständigten sich US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan und sein südkoreanischer Kollegen Jeong Kyeong Doo am Samstag in einem Telefonat auf den Schritt.

Ziel sei es, die Verhandlungen über eine Beendigung des nordkoreanischen Atomprogramms voranzutreiben und zum Abbau der militärischen Spannungen beizutragen, erklärte das südkoreanische Verteidigungsministerium.

Defensive Übung

Zugleich kündigten die USA und Südkorea eine neue „abgeänderte“ Militärübung an, die bereits am Montag beginnen soll. Das neuntägige Manöver solle weitgehend defensiver Natur sein, sagte ein Vertreter des südkoreanischen Militärs. Wie viele Soldaten daran teilnehmen, blieb zunächst unklar.

Die USA und Südkorea halten seit Jahren gemeinsame Großmanöver ab. Nordkorea betrachtet diese als Provokation und Vorbereitung einer Invasion. „Foal Eagle“ war das größte gemeinsame Manöver der beiden Verbündeten. In der Vergangenheit beteiligten sich 200.000 südkoreanische Soldaten und rund 30.000 US-Einsatzkräfte daran. Die Übung „Key Resolve“ wurde größtenteils am Computer simuliert.

Die Ankündigung zur Beendigung der Militärmanöver erfolgte kurz nach dem zweiten Gipfel zwischen Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN