Verteidigungsexperte zu Ukraine Krise: „In Europa wird konsequent Krieg vorbereitet“ (+Video)

Epoch Times5. August 2014 Aktualisiert: 5. August 2014 9:50

"Europa soll fit gemacht werden für einen Krieg!", zu diesem Schluss kommt einer der seriösesten Verteidigungsexperten Deutschlands, Willy Wimmer (CDU). In einem Interview, das KenFM mit dem Ex-Staatssekretär führte, ging es um den Abschuss von Malaysia Airlines Flug MH17 in der Ostukraine und die überhitzten Reaktionen der Medienwelt. Auch die Entwicklungen in Gaza waren in dem Interview Thema.

„Krieg wird in Europa nicht immer wahrscheinlicher, sondern konsequent vorbereitet“, so Wimmers Resummée.

Wimmer ist ein Ex-Staatssekretär und Verteidigungsexperte und mit den außenpolitischen Ambitionen der USA durch viele diplomatische Zusammentreffen vertraut. Er sagt, dass es den USA derzeit vor allem darum gehe, ihre Macht auszudehnen und sie dafür auch Krieg in Europa in Kauf nehmen würden. Speziell die Haltung der USA gegenüber Russland in der Ukraine-Krise hält er für sehr riskant. Wimmer sieht die Einmischung in der Ukraine als Vorbereitung eines Kriegs.

In einem Interview mit dem Donaukurier im März 2014 beschrieb Wimmer seine Erfahrung mit den Ambitionen der USA bereits wie folgt:

„Im Mai 2000 wurde ich zu einer Konferenz in Bratislava eingeladen, die von der Spitze des amerikanischen Außenministeriums ausgerichtet wurde. Dort stellten die USA ihre Pläne vor – statt mit den anderen Ministern und Staatspräsidenten darüber zu diskutieren. Die Amerikaner wollten von Riga an der Ostsee quer durch die Ukraine über Odessa bis in das türkische Diyarbakir eine Linie ziehen. Die Argumentation der USA war folgende: Alles, was westlich dieser Linie ist, ist unser Gebiet und wird amerikanisch dominiert – also unmittelbar vor Russland.“

Auch die westeuropäischen Leitmedien kritisierte der 71-Jährige in dem Interview mit KenFM scharf. Er meinte, die Mainstream-Medien hätten jegliche Unabhängigkeit in der Berichterstattung verloren und wären gleichgeschaltet

Wimmers Fazit zur aktuellen Situation: „Wir müssen entweder Organisationen stärken, die auf Diplomatie setzen und die bereits existieren, oder wir werden unser blaues Wunder erleben“.

Hier das Interview:

Willy Wimmer gehörte 33 Jahre dem Bundestag an. Zwischen 1985 und 1992 war er verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU, danach Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Von 1994 bis 2000 war er Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Ken Jebsen ist Journalist und Mitorganisator der Montagsdemos. Auf seinem Kanal KenFM stellt er kritische Expertenstimmen und Meinungen vor, für die er oft als „Russland-freundlich“ kritisiert wird. (so)

{GA:1168255}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN