Was kauft ein Obdachloser für 100 Dollar?

Epoch Times21. Juli 2018 Aktualisiert: 20. Juli 2018 15:00
Sicherlich trifft es nicht auf jeden Obdachlosen zu, doch einige von Ihnen können nichts, für ihre Situation. Sie sind im Herzen noch immer die guten Menschen, die sie schon immer waren - wie dieses Experiment eindrucksvoll beweist.

Was würden Sie sich für 100 Euro kaufen? Eine neue Armbanduhr? Mit Freunden ausgehen? Oder doch einen Hund?

Für einen Obdachlosen sind 100 Euro, beziehungsweise 100 Dollar, viel Geld und nur die wenigsten wüssten, wofür sie selbst so viel Geld bräuchten – doch sie kennen viele andere, denen es ähnlich ergeht …

Ein soziales Experiment mit überraschendem Ausgang

In einem sozialen Experiment möchte der YouTuber Josh Paler Lin herausfinden, was ein Obdachloser für 100 Dollar kauft. Er sieht einen Bettler am Straßenrand und entscheidet, dass er der richtige sei und gibt ihm das Geld.

Hin- und hergerissen ob er das Geld wirklich annehmen soll fragt er mehrmals nach ob Josh sich wirklich sicher ist, ihm soviel Geld zu geben, doch Josh versichert ihm, er solle es behalten. „Sicher, das ist dein Geld.“

Unter Tränen nimmt er schließlich das Geld an und nach einer herzlichen Umarmung verschwindet der YouTuber wieder. Der Obdachlose, nennen wir ihn Thomas, packte, immer noch ungläubig, was gerade passiert war, seine Sachen und machte sich auf seinen Weg.

Was Thomas nicht wusste war, dass Josh und sein Kameramann dem Obdachlosen heimlich folgten, doch als der in einem Schnapsladen verschwindet, scheint die Antwort auf Joshs Frage klar. Josh und sein Freund warten in sicherer Entfernung und beschlossen, trotz der zu erwartenden Enttäuschung, ihm weiterhin zu folgen.

100 Dollar für Schnaps?

Als Thomas den Laden wieder verließ, schulterte er seine offensichtlich schwere Tasche. Was sich in ihr befand, konnten die Freunde nur erraten – doch damit lagen sie absolut falsch!

Dann folgen sie dem Obdachlosen noch eine Weile und betraten einen öffentlichen Park. In dem diesem Park halten sich oft Obdachlose auf und so war es kein Wunder, dass sie nicht lange warten mussten.

Doch entgegen ihrer Erwartung, dass er Alkohol gekauft hatte und sich sinnlos betrinken würde, ging der Obdachlose geradewegs auf sie zu. Nach einem kurzen Gespräch öffnete er seine Tasche und reichte den beiden Obdachlosen jeweils ein Brot. „Wow“, hört man Josh hinter der Kamera. Damit hatten sie nun überhaupt nicht gerechnet!

Danach setzte sich Thomas nicht etwa selbst auf eine Bank, um sich auszuruhen, nein. Er ging weiter, direkt auf das nächste Grüppchen Obdachloser zu. Langsam dämmerte es Josh, was Thomas wirklich gekauft hatte. Hatte er wirklich die gesamten 100 Dollar investiert um anderen zu helfen?

100 Dollar um anderen zu helfen!

Als Josh klar wurde, was Thomas da gerade tat, beendete er das Versteckspiel und sprach ihn erneut an. Wie sich herausstellte, hatte Thomas wirklich das gesamte Geld genutzt um Dinge für andere zu kaufen und das wiederum rührte Josh zu Tränen.

Nachdem Josh ihm verraten hat, dass er ihm die ganze Zeit gefolgt ist, fragt er: „Kennst du sie überhaupt?“ „Nein“, war Thomas‘ kurze aber sehr ehrliche Antwort. Als Josh ihm dann erzählt, was er dachte, als Thomas in den Schnapsladen ging, musste er lachen.

Dann sagte er: „Es gibt Dinge, die kann man nicht mit Geld kaufen“ und das dass, was er tut, ihn glücklich macht.

Daraufhin zückt Josh erneut seine Brieftasche und überreicht Thomas weitere 100 Dollar. Obwohl Thomas versichert, dass es ihm gut geht und er das Geld nicht braucht, besteht Josh darauf ihm zu helfen. „Du hast mein Herz berührt, ich bin bin sprachlos.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Später erzählte Thomas, wie es dazu kam, dass er auf der Straße landete und Josh erkannte mit jedem Satz besser, was für ein guter Kern in Thomas steckte. Er war nicht etwa aus Faulheit obdachlos geworden, sondern dadurch, dass seine Eltern kurz nacheinander verstorben sind und ihr Haus versteigert wurde.

Josh erkannte, dass er noch mehr helfen kann und lud Thomas zum Abendessen ein. Dabei konnten sie sich in Ruhe unterhalten und Josh gab Thomas seine Telefonnummer. Wann immer er Hilfe benötige, solle er ihn anrufen. Außerdem organisierte er Thomas einen warmen Schlafplatz und startete eine Spendenkampagne. Binnen drei Tagen kamen über 100.000 Dollar zusammen und bis zum Ende der Kampagne waren es fast 150.000 Dollar von über 7.500 Personen.

Dass Thomas trotz seiner Situation zuerst an andere denkt, zeugt von seinem guten Herzen und ist jede Hilfe wert.

Mehr über den selbstlosen Obdachlosen im Video: