PolizeiabsperrungFoto: Michael Reynolds/Symbolfoto/dpa

Wegen respektlosen Aussagen über den Islam – 18-jähriger konvertierter Muslim tötet zwei Freunde

Epoch Times23. Mai 2017 Aktualisiert: 23. Mai 2017 7:27
Devon Arturs soll in der US-Stadt Tampa (Florida) zwei Freunde aus der Neonazi-Szene getötet haben, weil sie keinen Respekt für seinen islamischen Glauben gezeigt hätten.

Der 18-jähriger Devon Arturs soll in der US-Stadt Tampa in Florida zwei Freunde aus der rechten Szene getötet haben, weil sie keinen Respekt für seinen islamischen Glauben gezeigt hätten.

Das habe der Verdächtige bei seiner Vernehmung selbst ausgesagt, berichtet die „Tampa Bay Times“ unter Berufung auf Polizeiunterlagen.

Der 18-Jährige stand demnach früher selbst dem rechten Milieu nahe, bevor er konvertierte und Moslem wurde. Der junge Mann wollte Aufmerksamkeit auf anti-muslimische Vorurteile lenken, zitiert die Zeitung den Polizeibericht. „Er wollte, dass CNN kommt.“

Die Bluttat hatte sich am 19. Mai ereignet, die Opfer sind Andrew Oneschuk (18) und Jeremy Himmelman (22) Jahren, die mit ihm in einer Wohngemeinschaft lebten. (dpa/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion