Wegen Unterstützung des Daesh – Anonymous startet Cyberkrieg gegen Türkei

Epoch Times23. Dezember 2015 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:51
Die Hackergruppe Anonymous droht der Türkei ihre Bankeninfrastruktur zu vernichten, sollte die Regierung nicht damit aufhören den "Islamischen Staat" zu unterstützen.

Anonymous legte 40.000 türkische Webseiten lahm: Die Hacker-Gruppe bekannte sich zu den massiven Cyberattacken. Bei den Angriffen handle es sich um eine Kampagne gegen die türkische Regierung wegen deren Unterstütung für die Terrororganisation Daesh (Islamischer Staat).

Als nächsten Schritt drohte Anonymous "vernichtende Angriffe" auf das türkische Bankensystem durchzuführen.

"Geehrte Regierung der Türkei. Wenn Ihr nicht aufhört, Daesh zu unterstützen, werden wir eure Netzwerke, eure DNS und eure Banken angreifen und eure Regierungsseiten zerstören", erklärten die Hacktivisten am Dienstag, berichtet "Sputniknews".

"Nach den DNS werden wir eure Flughäfen, militärische Assets und private staatliche Kommunikation attackieren. Wir werden eure Bankeninfrastruktur vernichten."

Im November startete Anonymous einen Cyberkrieg gegen alle Anhänger des "Islamischen Staat". Die Hacker-Gruppe erklärte dem Daesh und seinen Anhängern den "totalen Krieg". Die Türkei steht im Verdacht mit den Daesh-Terroristen im großen Stiel Geschäfte zu machen. Es heißt, die Dschihadsiten würde das vorher von syrischen Ölfeldern gestohlene Öl an die Türkei billig weiterverkaufen. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker