World Cup 2014: Anti-FIFA-WM-Proteste in Brasilien viel größer als erwartet (Video + Fotogalerie)

Epoch Times13. Juni 2014 Aktualisiert: 13. Juni 2014 12:27

Zum gestrigen Auftakt der Fußball WN in São Paulo, Brasilien eskalierten die Demonstrationen. Die Polizei beschoss die Demonstranten mit Tränengas und Gummigeschossen. Es gab mehrere Verletzte. Darunter auch eine CNN-Reporterin. Es gab auch mehrere Verhaftungen.

Journalisten vom Netzwerk "Coletivo Mariachi" wurden von der Polizei festgenommen, weil diese mittels sozialer Medien Berichte über die Proteste gegen die FIFA verbreiteten.

Bei der Eröffnungsfeier wurden 3 "Friedenstauben" freigelassen, während die Polizei auf den Straßen Brasilien’s die Anti-FIFA Demonstranten niederknüppelte. Zwei der drei freigelassenen Tauben flogen in die Stadium Konstruktion und starben, berichtete "revolution-news.com".

60.000 Fans waren beim Anpfiff im Stadion dabei. Viele der Besucher beschimpften die auf der Tribüne sitzende Präsidentin Dilma Rousseff. Bei der Liveübertragung, die in den Metropolen wie Rio de Janeiro und der Hauptstadt Brasilia ausgestrahlt wurden, konnte man die Buhrufe hören, als Rousseff auf den Großbildschirmen erschien. Aus diesem Grund verzichtete die Präsidentin auf eine Ansprache zur Eröffnung der teuersten WM in der Geschichte des Weltfußballverbands Fifa. 

Rund acht Milliarden Euro kostete die Brasilianer das Großereignis. Viele Bürger sind verärgert und meinen, die Regierung hätte das Geld lieber für Gesundheit und Bildung ausgeben sollen. Bereits im Jahr 2013 gab es Massenproteste und heftige Straßenschlachten wegen der WM-Vorbereitungen. (so) 

https://youtube.com/watch?v=-KtfSHlEQEE%3Frel%3D0

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN