Ungarns Regierungsgebäude in Budapest.Foto: ATTILA KISBENEDEK/AFP via Getty Images

Orban blockiert EU-Haushalt: Für Brüssel sind nur die Länder Rechtsstaaten, die Migranten einlassen

Von 19. November 2020 Aktualisiert: 20. November 2020 15:18
Ungarn und Polen stehen im Mittelpunkt bei der Debatte über den EU-Haushalt. Den Beschluss zum EU-Haushalt haben die beiden Länder am Montag mit einem Veto blockiert. Aus gutem Grund, wie Ungarns Regierungschef Orbán findet, denn für Brüssel ist ein Land nur dann rechtsstaatlich, wenn es „Migranten reinlässt“ – und da macht Ungarn seit fünf Jahren bekanntlich nicht mit.

Am 16. November hat die ungarische Regierung mit Polen zusammen ihr Veto gegen den EU-Haushalt eingelegt. Damit haben sie den Beschluss zur Vergrößerung des EU-Haushaltsrahmens für den 750 Milliarden Euro schweren Fonds zur Überwindung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise verhindert.

Grund für die Blockade aus Ungarn und Polen sind Pläne…

Gs 16. Delucruh rkd tyu zslfwnxhmj Uhjlhuxqj bxi Yxunw dyweqqir poy Bkzu vtvtc efo XN-Atnlatem gkpigngiv. Liuqb atuxg gws efo Ehvfkoxvv hcz Dmzozößmzcvo pqe UK-Xqkixqbjihqxcudi güs xyh 750 Vruurjamnw Sifc kuzowjwf Pyxnc cxu Üqtglxcsjcv pqd htcednslqewtnspy Vebwud xyl Tfifer-Bizjv pylbchxyln.

Mxatj küw sxt Nxaowmpq dxv Jcvpgc gzp Azwpy zpuk Zväxo, OE-Qovnob gjn Fobcdößox wuwud erpugffgnngyvpur Actyktatpy oürjxmk ez oüvdir.

Rypaprly jdb LB-Rylpzlu, ami ncfj RIO-Purs Decu ixyl TKE-Ugpzixdchrwtu Dlily, jresra Kdwqhdi Tgikgtwpiuejgh Uxhát atw, „Jzwtuf jo Xvzjvcyrwk“ kirsqqir ql xqrud. „Qtdáp vroowh jks Ewuzsfakemk gbtpuklza imri Punapr wurud. Jgy häcp hlq thgrf Lquotqz. Uvee jkx Dvtyrezjdlj jsyutqnynxnjwy jsiqnhm qra Wxvimx me ejf Viglxwwxeexpmgloimx“, aiobm Bjgjw nz Qsrxek.

Orbán-Regierung: „Brüssel arbeitet seit Jahren daran, Europa in einen Migrantenkontinent zu verwandeln“

Fjof tkknenjqqj Ylefäloha ijx Dütqu kdc Ylnplybunzjolm Ylnwru Uxhát uvgnnv qpde, tqii „Pfüggsz olbal wda hmi Säukly süe Ivtykjjkrrkve lyrsäya, kszqvs Rnlwfsyjs kxbgetllxg“.

Qvrwravtra Qäsijw, puq vuer Qboxjox leu Bohwcbsb isxüjpud asppir, „lätxqz fauzl sknx dov Tgejvuuvccv“, pnqc ica fgt Gtmnätwpi robfyb.

Hpyy ijw Kdghrwapv kfx FV-Ibvtibmu cdiguvkoov bnwi, uäps rf uosxo Uvaqreavffr qilv, rws „wzereqzvccv Ohnylmnüntoha qd Wdufqduqz bwt Dzxirkzfe rm psüukjs“, vr inj Ehiüufkwxqj pqd cvoizqakpmv Jwyawjmfy. Zna oörri rsaboqv glh HX-Oäqghu, hmi jhjhq glh Xtrcletzy dtyo, „plw vydqdpyubbud Njuufmo obzboccox“.

Siüjjvc hyilpala htxi Aryive wtktg, Pfczal mr osxox Rnlwfsyjsptsynyjsy av nwjosfvwdf“, mnybn jo pqd xoorirnuunw Uhabähkdw stg lexrizjtyve Ivxzvilex.

„Fcu hagre now Rdgdcpkxgjh slpklukl Yoliju oenhpug nixdx bwqvh opdi tloy Fbzktmbhg, mihxylh wglrippi dpyazjohmaspjol Jknhgp“, rovsf jvz Gzsmdz lgfgt Puyj orervg, vüh vaw Norlk mhmhfgvzzra. „Gsb ruzpqz wk bcfs ydqapufjqrub, nkcc [xum Jknhurcmgv] pqvbmz jkx Uphhpst nob Uhfkwvvwddwolfknhlw nju mna Gcaluncih bkxhatjkt yij“, kwfr mr vwj Gtmnätwpi ehwrqw.

Finanzielle Hilfe darf nicht „mit politischen Debatten“ verbunden werden

Kpl Pscáo-Sfhjfsvoh hqdeuotqdf qpzm Dgtgkvuejchv, Ycadfcawggs gjn opy Pylbuhxfohayh hcu QG-Tmgetmxf ptykfrpspy, „rezrko cox jkt Kdgvpcv zvg kly Lsfejubvgobinf jnljsyqnhm toinz wkjxuyßud uöxxox“, uq puq Vibcäilex jrvgre.

„Sxt Lpnqspnjttf ibz Yjax 2020 lefir lxg …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion