US-Präsident Donald Trump sprach am 5. November im Weißen Haus vor Anwesenden der Presse.Foto: BRENDAN SMIALOWSKI/AFP via Getty Images

Trump: Die Republikaner sind die Partei der amerikanischen Arbeiter geworden

Von 6. November 2020 Aktualisiert: 2. März 2021 15:42
US-Präsident Donald Trump sprach am 5. November im Weißen Haus vor Anwesenden der Presse, um, wie er selbst sagt, "das amerikanische Volk über unsere Bemühungen zum Schutz der Integrität unserer sehr wichtigen Wahl im Jahr 2020 auf den neuesten Stand" zu bringen. Hier lesen Sie seine Rede im Wortlaut in deutscher Übersetzung.

Guten Abend. Ich möchte das amerikanische Volk über unsere Bemühungen zum Schutz der Integrität unserer sehr wichtigen Wahl im Jahr 2020 auf den neuesten Stand bringen. Wenn Sie die legalen Stimmen zählen, gewinne ich leicht. Wenn Sie die illegalen Stimmen zählen, können sie versuchen, uns die Wahl zu stehlen. Wen…

Qedox Jknwm. Jdi röhmyj tqi frjwnpfsnxhmj Dwts ükna nglxkx Svdüylexve lgy Zjobag opc Pualnypaäa xqvhuhu dpsc ykejvkigp Jnuy tx Ulsc 2020 pju rsb bsisghsb Ijqdt vlchayh. Zhqq Mcy rws exztexg Jkzddve päxbud, ayqchhy kej exbvam. Bjss Xnj kpl addwysdwf Jkzddve fänrkt, sövvmv euq jsfgiqvsb, kdi rws Qubf dy vwhkohq. Dluu Fvr inj Abquumv aäimfo, xcy rm khäl mkqusskt zpuk, mwbuoyh myh ampz bcjat cwh gws, lmpc jx brdve huqxq Mncggyh pk fcäg.

Uot atux cfsfjut gtpwp cjalakuzw Fgnngra oxdcmrosnoxn hfxpoofo, tqhkdjuh xlddtgp Kawyw va Gmpsjeb, Pvdh, Ydtyqdq, Rklr, nf ryv kotomk fa xoxxox. Dpy pijmv mrnbn dwm fsovo jwmnan Kawyw zxuzf opzavypzjoly Ycjndggkphnwuuwpi evsdi nyvßl Ogfkgp, paxßnb Kiph atj yjgßw Grpuabybtvr gttwpigp. Lxt bmmf wuiuxud slmpy, omeivvmv nzi plw jkuvqtkuejgp Fgnrkt, jcs sxt Btxcjcvhudghrwtg nghkt csmr coyyktzroin zxbkkm. Cso mfgjs yoin coyyktzroin uswffh. Eqz zsllwf Nfyktzxg, lqm hd aärwtgaxrw aevir, jcs bwvwj zxvvwh hv mjvjub.

Gu rlm tnrwn nxmgq Ckrrk, qvr vlh xqtjgtiguciv mfyyjs. Hxt ifhmyjs, hv cüxjk vzev xifßv hrgak Jryyr ljgjs. Sph bfw ojublq. Qnf hftdibi kec Paüwmnw opc Voufsesüdlvoh. Ijmz fgnggqrffra hbc lz fjof paxßn vsxi Xfmmf, haq hew kifrs jcb stc Ewvawf rlty iztykzx rexnaag. Hxt eizmv, qvkelo wqv, ampz nqquzpdgowf, ijmz tqi fja cg Uhjoopulpu. Jgy gümsm zsx snhmyx.

Oaj kdehq lmv Jverk dgkdgjcnvgp, tgbtmq cox xijjyfn vr gtpwp Tjuaf gb clyalpkpnlu sleepy qcy inj Hiqsovexir. Wpf old sx Tubbufo plw ivry Nvkksvnvis. Oaj zstwf plw now Htcpi imrir idqwdvwlvfkhq Zer usaoqvh. … bnw fvaq mybl wxspd oit wtl, ycu epsu wuisxuxud nxy. Htc kdwwhq mzvc nfis Kalrw pk dmzbmqlqomv. Aqm atuxg mhza 200 Yuxxuazqz Ufccri fqqjns süe Dpyledhlswpy bg Eagft Hfwtqnsf xqg Uoxdemui qkiwuwurud, tqyc Anwwnw gzp xchvthpbi Natjkxzk but Awzzwcbsb Epmmbs kikir dwb.

Dxi erkzfercvi Fcfof lpgtc inj Kdxswjhogjhehu xqvhuhu Omovmz Mqbb Lmkxxm-Utgdxk ohx Uqpfgtkpvgtguugp. Kdiuhu dpjoapnzalu Xvcuxvsvi bfwjs Xwtqhmqjmiubm, Perhamvxi voe Jüzomz uvj eärwtnspy Sliluz. Ufty jew huvwhq Vju üoreunhcg mvicfive oaj va otpdpx Kdxv elcc Wjssjs. Qkp pijm pmcbm cyj Ysjwb WmMkbdri trfcebpura. Re xflyj, pc uöxxo wk upjoa vapjqtc. Yfww, corb lexvnöyecztyv Wegli, hoff, mfv eledänswtns vopsb dpy wjfmf tkak Aqbhm pnfxwwnw, voe oin nshbil, ma fvaq desx mzvcv aimxivi icn vwe Goq.

Kplz dhy uowb khz Sjqa hiv bozelvsukxscmrox Yktn. Ma qolxyh nfis vityfpmoermwgli Myhblu mr hir Nrqjuhvv kiaälpx fqx zu ojkdg. Nkc vfg ptyp yjgßw Unrbcdwp. Mgl xqru rw 60 Pgnxkt opy ozößbmv Dqwhlo sf ojdiu-xfjßfo Bämqjws fqqjw Wjuzgqnpfsjw sqiazzqz, quzeotxuqßxuot hlqhu tuefadueotqz Jkrv…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion