Für die große Freiheit braucht man ein Wohnmobil – aber nicht unbedingt einen großen Geldbeutel

Epoch Times21. Mai 2019 Aktualisiert: 21. Mai 2019 12:15
Eine Reise beginnt nicht mit dem ersten Schritt, sondern mit dem Wunsch etwas Neues zu erleben, unabhängig zu sein, frei zu sein. Reisen und Freiheit ist seit jeher eng miteinander verbunden, beides kann man mit einem Wohnmobil perfekt verbinden - und muss dafür kein Vermögen ausgeben.

Ein ungarisches Sprichwort besagt: „Die Freiheit ist teurer als Gold.“ Wir wagen, zu widersprechen, denn selbst was früher unbezahlbar erschien, ist heute für kleines Geld zu haben. Reisen, zum Beispiel. Das Reisen war lange Zeit der gehobenen Bürgerschicht vorbehalten, denn Pferde, Autos oder Schiffs- und Flugtickets kosteten in ihrer Anfangszeit ein Vermögen.

Eine Reise beginnt jedoch nicht mit dem ersten Schritt, sondern viel eher. Sie beginnt mit dem Wunsch etwas Neues zu erleben, unabhängig zu sein, frei zu sein. Reisen und Freiheit ist seit jeher eng miteinander verbunden, und die perfekte Verbindung heißt Wohnmobil.

Freiheiten für großes und kleines Geld

Jedes Jahr Ende August/Anfang September findet in Düsseldorf die weltgrößte Wohnmobil- und Reisemesse statt. Der Caravan Salon lockt hunderttausende Besucher in die Messehallen am Rhein. Beim Gang über das Messegelände wird jedoch schnell klar: Reisen gibt es für fast alle Preisklassen.

Abenteuer wie eine Alpaka-Wanderung oder Minikreuzfahren für wenige Hundert Euro werden in Düsseldorf ebenso angeboten wie Luxuswohnmobile mit einem siebenstelligen Grundpreis. Auch kleine Reisemobile kosten ab 50.000 Euro aufwärts, sodass man denken könnte, abseits ausgetretener Pfade, beziehungsweise Straßen, und Pauschalreisen wird es schnell teuer. Das stimmt nur bedingt, denn Sie können ein Wohn- oder Reisemobil auch online auf Campanda.de mieten – ab unter 100 Euro pro Tag!

Egal, ob Sie nur einen Wochenendurlaub an der Mecklenburger Seenplatte machen wollen oder einen mehrwöchigen Städtetrip durch Europa. Ein Wohnmobil bietet Ihnen die nötige Freiheit und gleichzeitig den Luxus, nicht jeden Abend im Hotel einchecken zu müssen. Sie haben ihr Hotel immer bei sich.

Jedoch ist die Auswahl an „fahrbaren Hotels“ nahezu genauso groß, wie die Auswahl an möglichen Reisezielen. Alles, was sie wissen müssen ist: Wann? Mit wem? und Wohin?

Mieten, einsteigen, losfahren – Was Sie sonst noch beachten sollten:

Einen kleinen Dämpfer müssen wir Ihrer Vorfreude dennoch verpassen, denn mieten, einsteigen und losfahren, klappt leider nur in den wenigsten Fällen. Wie bei jeder Reise müssen zuerst Reisezeitraum und -ziel feststehen. Letzteres nicht bis auf den Meter genau, aber zumindest das Land sollte man vorher kennen.

Ihr Führerschein – egal ob alt oder neu – berechtigt Sie zwar in Deutschland und den meisten europäischen Staaten zum Führen eines Wohnmobils, nicht jedoch unbedingt in anderen Ländern. In den USA können sich die Bestimmungen zum Fahren eines Wohnmobils sogar von Bundesstaat zu Bundesstaat ändern und Sie plötzlich an der Grenze gestoppt werden. Auch sollten Sie sich im Voraus bewusst sein, ob es zum Beispiel für Ihr Haustier Reisebeschränkungen gibt.

Eine gute Vorbereitung ist also auch bei (nahezu) grenzenloser, vierrädriger Freiheit Pflicht. Ist jedoch alles geklärt, steht dem nächsten Urlaub nichts im Wege.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN