Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Markus Söder in einem Bierzelt in München.Foto: Andreas Gebert/Symbolbild/Getty Images

Söder-Auftritt abgebrochen: Morscher Ast fällt auf Gäste – elf Verletzte

Epoch Times2. August 2018
Der Wahlkampfauftritt von Bayerns Ministerpräsident wurde abgebrochen: Ein herabfallender Ast hat am Mittwoch elf Menschen in einem Münchner Biergarten verletzt.

Schrecksekunde während eines Wahlkampfauftritts von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Ein herabfallender Ast hat am Mittwochabend elf Menschen in einem Münchner Biergarten verletzt.

Der Ast sei morsch gewesen, von einem auf einem Nachbargrundstück stehenden Baum abgebrochen und auf die Gäste gefallen, berichtete eine Sprecherin.

Unter den elf Verletzten sei auch ein Polizeibeamter, der als einziger etwas schwerere Verletzungen davongetragen habe.

Söder sagte zur „Bild„-Zeitung: „Ich habe den Knall gehört und gesehen, wie der Ast runtersauste.“ Der CSU-Politiker selbst ist unverletzt geblieben. Auf Twitter schrieb Söder: „Hoffe sehr, dass es den Verletzten bald besser geht.“

Die Wahlkampfveranstaltung des örtlichen CSU-Landtagskandidaten wurde nach dem Zwischenfall abgebrochen. (dpa/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion