Wurde wegen drei verpasster Dopingtests gesperrt: Christian Coleman.Foto: Oliver Weiken/dpa/dpa

100-Meter-Weltmeister Coleman für zwei Jahre gesperrt

Epoch Times27. Oktober 2020 Aktualisiert: 27. Oktober 2020 19:19
100-Meter-Weltmeister Christian Coleman ist wegen drei verpasster Dopingtests für zwei Jahre gesperrt worden.Das teilte die Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes mit. Der US-Amerikaner hat demnach 30 Tage Zeit für einen…

100-Meter-Weltmeister Christian Coleman ist wegen drei verpasster Dopingtests für zwei Jahre gesperrt worden.

Das teilte die Integritätskommission des Leichtathletik-Weltverbandes mit. Der US-Amerikaner hat demnach 30 Tage Zeit für einen Einspruch – bleibt die Sperre, die rückwirkend seit dem 14. Mai gilt, bestehen, würde der 24-Jährige die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio verpassen.

Coleman hatte im Juni Details des bislang letzten erfolglosen Kontrollversuchs bei ihm veröffentlicht und sämtliche Vorwürfe vehement abgestritten. Er habe Beschwerde eingelegt, berichtete er damals. Er habe am 9. Dezember 2019 fünf Minuten entfernt von zu Hause Weihnachtseinkäufe getätigt, sei aber von den Kontrolleuren nicht angerufen worden.

Er habe einen Test am 16. Januar 2019 verpasst, dafür übernehme er die Verantwortung. Zudem wird ihm ein Meldepflichtverstoß am 26. April 2019 vorgeworfen, berichtete Coleman weiter. Anfang September 2019 hatte ein Formfehler zu einem Freispruch des Sprinters geführt, da einer von drei der sogenannten „Missed Tests“ außerhalb der Einjahresfrist gelegen habe. Wenig später sicherte Coleman sich in Doha den WM-Titel über die 100 Meter.

Spitzensportler müssen Angaben darüber machen, wo sie sich aufhalten, um für Dopingtests verfügbar zu sein. Ein Verstoß liegt vor, wenn ein Athlet keine Angaben macht oder nicht angetroffen werden kann. Drei verpasste Tests innerhalb von zwölf Monaten können als Anti-Doping-Verstoß gewertet werden und eine Sperre nach sich ziehen. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion