Steht im Supercup gegen Bayern in der BVB-Startelf: Kapitän Marco Reus.Foto: Sven Hoppe/dpa-Pool/dpa/dpa

Bayern ohne Goretzka gegen Dortmund – Reus in BVB-Startelf

Epoch Times30. September 2020 Aktualisiert: 30. September 2020 20:00
Der FC Bayern München muss das heiße Supercup-Duell gegen Borussia Dortmund ohne Leon Goretzka bestreiten. Der Mittelfeldakteur fällt wegen Rückenbeschwerden aus.Für ihn rückt am Mittwochabend Javi Martínez, der im europäischen Supercup in…

Der FC Bayern München muss das heiße Supercup-Duell gegen Borussia Dortmund ohne Leon Goretzka bestreiten. Der Mittelfeldakteur fällt wegen Rückenbeschwerden aus.

Für ihn rückt am Mittwochabend Javi Martínez, der im europäischen Supercup in der Vorwoche der Matchwinner war, in die Startelf. Anstelle von David Alaba, der nach muskulären Beschwerden erst einmal auf der Bank sitzt, verteidigt Lucas Hernández. Der Ausfall von Leroy Sané wegen einer Kapselverletzung im Knie hatte schon vorher festgestanden. In der Startformation steht Kingsley Coman.

Wie Alaba nimmt auch Serge Gnabry erst einmal auf der Bank Platz. Dort sitzt als Ersatztorhüter Neuzugang Alexander Nübel. Sven Ulreich ist diesmal wie auch Mittelfeldakteur Michaël Cuisance nicht im Kader.

Wie Bayern-Trainer Hansi Flick, der insgesamt fünf Änderungen nach dem 1:4 in Hoffenheim vollzieht, nimmt auch BVB-Coach Lucien Favre mehrere Umstellungen vor. Kapitän Marco Reus ist erstmals nach 239 Tagen wieder in einem Pflichtspiel in der Startelf zurück. Auch Nationalspieler Julian Brandt darf von Beginn an ran. Im Tor vertritt Marwin Hitz den kranken Roman Bürki. Insgesamt ist der BVB im Vergleich zum 0:2 in Augsburg auf sechs Positionen verändert. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion