Der Ulmer Derek Willis (l) wird beim Werfen vom Frankfurter Richard Freudenberg kaum gestört.Foto: Tilo Wiedensohler/camera4/BBL/Pool/dpa/dpa

BBL: Ulm deklassiert Frankfurt – Halbfinale praktisch fix

Epoch Times17. Juni 2020 Aktualisiert: 17. Juni 2020 18:34
Die Basketballer von ratiopharm Ulm können nach einer weiteren Gala-Vorstellung für das Halbfinale beim Meisterturnier in München planen.

Die Mannschaft von Coach Jaka Lakovic gewann das Viertelfinal-Hinspiel gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt mit 101:61 (57:30).

Nach dem höchsten Sieg bei diesem Turnier ist das Rückspiel für die Baden-Württemberger, bei denen Dylan Osetkowski die meisten Punkte (18) sammelte, am Freitag nur noch Formsache. Die Skyliners um Topscorer Yorman Polas Bartolo (10 Punkte) waren dem Titel-Mitfavoriten klar unterlegen. Ulm winkt nun ein Halbfinale gegen Meister Bayern oder Ludwigsburg.

Im zuschauerleeren Audi Dome zogen die Ulmer von Beginn an davon – bei einer 46-Punkte-Führung im dritten Viertel waren sie sogar drauf und dran, den BBL-Rekord von 63 Punkten Vorsprung zu attackieren. Immerhin reichte es für den mit Abstand deutlichsten Sieg dieses Turniers in München und eine Vorentscheidung zum Halbfinal-Einzug.

Am Mittwochabend (20.30 Uhr/Sport1 und Magentasport) steht das zweite Viertelfinale zwischen dem zuletzt schwächelnden Titelverteidiger FC Bayern und den formstarken MHP Riesen Ludwigsburg an. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion