Bei Sigurdsson-Weggang: DHB will Prokop als Bundestrainer

Epoch Times16. November 2016 Aktualisiert: 16. November 2016 16:44
Christian Prokop ist erster Anwärter auf den Posten des Handball-Bundestrainers, sollte Dagur Sigurdsson seinen Vertrag vorzeitig kündigen.„Ich habe mit Christian ein Sondierungsgespräch geführt“, sagte der für den Leistungssport zustä…

Christian Prokop ist erster Anwärter auf den Posten des Handball-Bundestrainers, sollte Dagur Sigurdsson seinen Vertrag vorzeitig kündigen.

„Ich habe mit Christian ein Sondierungsgespräch geführt“, sagte der für den Leistungssport zuständige DHB-Vizepräsident Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen Bericht der „Sport-Bild“.

Er habe Prokops Verein SC DHfK Leipzig über das Interesse des Deutschen Handballbundes (DHB) an dem 37-Jährigen informiert. Prokop hat beim sächsischen Bundesligisten einen Vertrag bis 2021. „Immer unter dem Vorbehalt der Entscheidung von Dagur Sigurdsson brauchen wir einen Trainer, der in unser System passt. Wir brauchen nicht den Coach mit den meisten Titeln, sondern den Trainer, der die DHB-Philosophie am meisten in sich trägt“, sagte Hanning.

Sigurdsson, der die DHB-Auswahl in diesem Jahr sensationell zum EM-Titel geführt hatte, will bis Ende November eine Entscheidung über seine sportliche Zukunft fällen. Der Isländer, dem ein Angebot aus Japan vorliegt, kann seinen bis 2020 laufenden Vertrag bis zum Jahresende kündigen. Bei der Weltmeisterschaft im Januar 2017 in Frankreich wird der 43-Jährige das deutsche Team definitiv noch betreuen. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN