Leistete sich vier Bogeys in der ersten Masters-Runde: Golf-Veteran Bernhard Langer.Foto: Charlie Riedel/AP/dpa/dpa

Bernhard Langer schwächelt zum Masters-Auftakt

Epoch Times8. April 2021 Aktualisiert: 8. April 2021 20:19
Golf-Veteran Bernhard Langer droht nach einem mäßigen Start beim 85. Masters in Augusta das vorzeitige Aus.Der 63-jährige Anhausener spielte zum Auftakt des traditionsreichen Major-Turniers auf dem Par-72-Platz nur eine 74er-Runde und muss damit…

Golf-Veteran Bernhard Langer droht nach einem mäßigen Start beim 85. Masters in Augusta das vorzeitige Aus.

Der 63-jährige Anhausener spielte zum Auftakt des traditionsreichen Major-Turniers auf dem Par-72-Platz nur eine 74er-Runde und muss damit um den Cut nach den ersten beiden Runden bangen. Langer leistete sich auf vier Bahnen Schlagverluste und schaffte nur zwei Birdies. Im Vorjahr hatte der Masters-Sieger von 1985 und 1993 noch einen Rekord aufgestellt, als er sich als ältester Golfprofi der Geschichte an der Magnolia Lane für das Wochenende qualifizieren konnte.

Langer schlägt zum 38. Mal auf dem Augusta National Golf Club ab. Dank seiner beiden Masters-Erfolge genießt er ein lebenslanges Startrecht bei dem mit 11,5 Millionen Dollar dotierten Major-Turnier im US-Bundesstaat Georgia. 2020 beendete Langer das Masters mit 17 Schlägen Rückstand auf Sieger Dustin Johnson aus den USA auf einem respektablen 29. Rang.

Neben Langer sind keine weiteren deutschen Golfer in Augusta am Start. Der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer aus Mettmann hatte sich auch in diesem Jahr nicht für das Masters qualifizieren können. Auch Superstar und Publikumsliebling Tiger Woods fehlt. Der fünfmalige Masters-Champion aus den USA erholt sich derzeit von seinem heftigen Autounfall Ende Februar. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion