Borussia Mönchengladbach – Hannover 96 5:3

Im letzten Heimspiel vor Weihnachten bekamen die Borussen von ihren Gästen drei(Eigen-) Tore geschenkt und sicherten sich damit auch drei Punkte. In einem sehr unterhaltsamen Spiel sahen die 43.528 Zuschauer in der 15. Minute, wie 96-Keeper Fromlowitz seinen Mannschaftskameraden Haggui anschoss und der Ball von dessem Knie ins Tor der Gäste flog. Ein paar Minuten später hätte Friend auf 2:0 erhöhen können, doch er traf nur die Querlatte. In der 22. Minute zielte der Gladbacher dann genauer und traf mit einem wuchtigen Kopfball zum 2:0. Aber auch die Roten aus der Landeshauptstadt Niedersachsens spielten munter nach vorne und Didier Ya Konan gelang in der 36. Minute der Anschlusstreffer. Danach erspielten sich die Hausherren noch einige gute Möglichkeiten doch Reus (43.) und zweimal Friend (40., 44.) konnten den Vorsprung aber nicht weiter ausbauen.

Auch nach der Pause hatte die Borussia durch Matmour und Friend erneut Chancen das Ergebnis zu erhöhen, doch erst das kuriose Eigentor von Constant Djakpa führte zum 3:1. Dieser wollte wahrscheinlich (?) den Ball auf die andere Seite des Feldes spielen, doch sein Schuss, den er völlig unbedrängt abgegeben hatte, schlug neben dem fassungslosen Fromlowitz im Tor ein (58.). Zehn Minuten später nutzte Michael Bradley einen Freistoß aus 17 Metern zum 4:1. Doch Hannover schlug zurück und nur eine Minute später erzielte Ya Konan das 2:4 und Christian Schulz verkürzte auf 3:4 für Hannover (87.). Die Gäste versuchten in den letzten Minuten noch einmal alles um ein Tor zu erzielen und sogar Torhüter Fromlowitz ging mit nach vorne – das Tor, das sie dann auch tatsächlich noch erzielen konnten fiel jedoch erneut auf ihrer Seite, denn Haggui überwand seinen eigenen Keeper mit einem Rückpass zum zweiten Mal (90+3).

In einem munteren, kuriosen und unterhaltsamen Spiel gingen die Borussen als glücklicher Sieger vom Platz und können nun entspannt zum letzten Auswärtsspiel zum Spitzenteam nach Leverkusen fahren.

Andreas Bergmann, Trainer von Hannover 96.Andreas Bergmann, Trainer von Hannover 96.Foto: Steffen Andritzke/The Epoch Times

Andreas Bergmann, Trainer von Hannover 96: “Ich glaube wir haben heute ein sehr verrücktes und kurioses Spiel gesehen und für die, die von draußen zugeguckt haben, war es sehr unterhaltsam. Für uns ist es jedoch enttäuschend, denn wir haben verloren und gegen den Ball nicht gut ausgesehen und waren in den Zweikämpfen nicht präsent. Wir haben viel zu viele Dinge zugelassen. Klar war der Verlauf auch ein bischen unglücklich … wir haben drei Eigentore gehabt und das ist auch nicht so einfach ,das als Mannschaft zu verarbeiten. Fazit für mich: nach vorne hatten wir gute Aktionen dabei und gegen den Ball lief es heute schlecht.”

Der Trainer von Borussia Mönchengladbach Michael Frontzeck: “Der Sieg ist für mich sicherlich unterm Strich verdient ,denn wir hatten eine große Anzahl von Tormöglichkeiten. Die Art und Weise, wie der Sieg denn zu stande kam, ist schon ein bischen glücklich.

Der Trainer von Borussia Mönchengladbach Michael Frontzeck.Der Trainer von Borussia Mönchengladbach Michael Frontzeck.Foto: Steffen Andritzke/The Epoch Times

Für mich ist es aber um so schöner, dass die Mannschaft heute mal in der Defensive nicht 100% funktioniert hat, aber trotzdem als Sieger den Platz verlassen hat. Das hatten wir in dieser Saison so noch nicht und ich glaube, dass die Mannschaft in den letzten Wochen gerade gegen die Top-Teams – München, Schalke und Hamburg – am Limit gespielt hat, was gerade die Defensivarbeit anging. Davon waren wir heute weit entfernt. Das Spiel nach vorne war jedoch gut und wir haben viele gute Tormöglichkeiten herausgespielt. Für die Hannoveraner habe ich großen Respekt. Das nützt ihnen jetzt auch nichts, aber sie sind immer im Spiel geblieben und sie haben es aus meiner Sicht nach vorne richtig gut und gefährlich gemacht und ich weiß, dass das eine charakterstarke Truppe ist. Wir stehen jetzt ordentlich da mit 21 Punkten und freuen uns auf das letzte sehr, sehr schwierige Auswärtsspiel in Leverkusen.”

 

Quelle: https://www.epochtimes.de/sport/borussia-moenchengladbach-hannover-96-53-a526903.html