Borussias Talfahrt und Wolfsburgs Siegesserie gehen weiter

Von 13. März 2010 Aktualisiert: 13. März 2010 23:38

48 Stunden nach ihrem Europa-League-Spiel bei Rubin Kasan setzte der VfL Wolfsburg in der Bundesliga seine Siegesserie fort und gewann bei Borussia Mönchengladbach zum vierten Mal hintereinander. Vor 39.128 Zuschauern, davon etwa 300 Anhänger aus Wolfsburg mitgereist, gingen die Gäste in einer relativ ereignislosen ersten Halbzeit in der 41. Minute durch Zvjezdan Misimovic mit 1:0 in Führung.

Nach dem Wechsel hatte Gladbach den besseren Start und hätte durch Bobadilla den Ausgleich erzielen können (47.). Im Gegenzug bekam Michael Bradley im Strafraum den Ball aus kürzester Distanz an die Hand und Edin Dzeko verwandelte treffsicher vom Elfmeterpunkt. Doch die Borussia steckte nicht auf und hatte durch Arango und dem eingewechselten Friend (51. und 52. Minute) weitere Chancen zur Resultatsverbesserung. Doch die Gäste antworteten in Borussias stärkster Phase mit einem Tor durch Christian Gentner zum 3:0. Damit war das Spiel in der 58. Minute praktisch entschieden. Edin Dzeko war es dann schließlich, der mit einer Einzelleistung in der 80. Minute für den Endstand sorgte.

Lorenz-Günther Köstner, Trainer des VfL Wolfsburg: “Es wäre natürlich sehr einfach jetzt zu sagen, man weiß das von vornherein und es wäre sehr einfach hier zu triumphieren. Es ist für meinen Kollegen Michael Frontzeck natürlich eine sehr bittere Niederlage und ich gebe den Sieg als Kompliment an die Mannschaft weiter, denn sie hat das umgesetzt, was wir gefordert haben.

Die Mannschaft hat selbst den Takt vorgegeben. Die Mannschaft hat gut das Tempo rausgenommen und hat rechtzeitig wieder angezogen und dass sie dann den Kräfteverschleiß, der sicherlich da war, der aber kompensiert wurde durch das gute Spiel und die Tore, die zum richtigen Zeitpunkt gefallen sind, hat sie sich hineingesteigert … und dann spürt man plötzlich auch keine Müdigkeit mehr. Aber morgen, oder übermorgen oder vielleicht sogar am Mittwoch noch wird sie dann da sein.

Wir haben einen überragenden Edin Dzeko in unseren Reihen gehabt, der Verantwortung übernommen hat, und die Art und Weise, wie er die Bälle fest gehalten hat, und er hat seine Mitspieler mitgerissen – das war wirklich klasse vor allem in Verbindung mit “Zwetschge” Misimovic. Die anderen haben voll mitgezogen – Kompliment!”

Der Trainer der Borussia, Michael Frontzeck: “Ich denke, der Spielverlauf hat uns nicht unbedingt in die Karten gespielt. Wir haben eine ausgeglichene erste Halbzeit gesehen, wobei wenig Torchancen auf beiden Seiten da waren. Wolfsburg geht dann mit ihrem ersten Schuss 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit kommen wir dann raus und haben wirklich große Möglichkeiten zum Ausgleich und im Gegenzug fällt dann das 2:0. Der Handelfmeter … ob der einer war oder nicht … keine Ahnung … und mit dem 3:0 war das Spiel dann gelaufen. Mit der individuellen Qualität, die Wolfsburg hat, haben sie uns die Grenzen aufgezeigt. Das ist eine bittere Niederlage für uns. Herausragend ist, dass unsere Zuschauer uns nicht niedergepfiffen haben – ganz im Gegenteil. Mit dem Ausblick auf kommenden Freitag müssen wir uns anders präsentieren. Ich habe gerade im Vorbeigehen im Fernsehen gesehen, dass in Berlin Fans auf den Platz gelaufen sind und da müssen wir auch Fürsorge tragen, dass bei uns am kommenden Freitag das Fass nicht zum Überlaufen kommt. Ich habe auch immer wieder betont, dass es auch Wochen geben wird, die nicht so toll laufen, und für uns gilt es nun wieder aufzustehen und den richtigen ‘Anpack’ für das Spiel am Freitag zu finden.”

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte