Bundesliga: Borussia Dortmund – FC St. Pauli 2:0

Von 20. Februar 2011 Aktualisiert: 20. Februar 2011 3:15

Von Anfang an ließ der BVB vor 80.720 Zuschauern (ausverkauft) keine Fragen aufkommen, wer der derzeitige Tabellenführer ist und demonstrierte den Gästen auch, warum sie da oben stehen. Mit variablem Spiel, schnell vorgetragenen Angriffen und guten Kombinationen spielten sie die “Kiezkicker” phasenweise schwindelig und rissen immer wieder Lücken in die teilweise ziemlich ungeordnet wirkende Abwehr. Einziges Manko war die Chancenverwertung. Doch in der 39. Minute konnte Lucas Barrios das längst fällige Führungstor erzielen und mit diesem 1:0 ging es dann auch in die Pause.

Barrios war es auch, der in der 49. Minute im Strafraum den Ball gegen Morena behaupten konnte und seine flache Hereingabe wurde dann vom Pauli- Verteidiger Ralph Gunesch ins eigene Tor zum 2:0 gelenkt. Nun schalteten die Schwarzgelben einen Gang zurück, ohne jedoch das Spiel an die Hanseaten abzugeben. Trotzdem kamen die Hausherren noch zu Chancen und hatten durch Lewandwoski und Piszczek durchaus die Möglichkeiten, den verdienten Sieg noch höher zu gestalten. Nun kommt es am nächsten Wochenende zum absoluten Spitzenspiel in der bayerischen Landeshauptstadt, wenn der FC Bayern München den Tabellenführer aus Dortmund empfängt.

Holger Stanislawski, Trainer des FC St. Pauli: “Das ist ein hochverdienter Sieg für Dortmund und sie sind uns in allen Belangen überlegen gewesen. Meine Mannschaft zeigte heute eine indiskutable Vorstellung … katastrophal … desolat … das sind wohl die Dinge, die heute zutreffend sind. Wir haben in keiner Phase des Spiels Möglichkeiten gehabt, das Spiel offen zu gestalten und wir hatten heute viel zu viele Totalausfälle. Deshalb sind wir mit dem 2:0 noch gut bedient. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir dieses Spiel hier schnell verarbeiten und gegen Hannover eine tausendprozentige Steigerung hinbekommen.”

Der Trainer vom BVB, Jürgen Klopp: “Ich bin mit dem Spiel sehr zufrieden. Wir haben von Beginn an die Richtung vorgegeben und waren wahnsinnig konsequent und zielstrebig. Wir hatten heute Spaß an dieser Aufgabe und die Leidenschaft, mit der wir die Bälle erobert haben, machte uns heute eben zu der besseren Mannschaft. Deshalb haben wir verdient gewonnen.”

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte