Bundesliga: Borussia Dortmund – Hannover 96 4:1

Von 2. April 2011 Aktualisiert: 2. April 2011 23:31

Ohrenbeteubender Jubel nach dem Schlusspfiff und jedem der 80.720 Zuschauer (ausverkauft) war wohl klar, dass dieser Sieg über Hannover 96 ein ganz wichtiger Schritt der Dortmunder auf dem Weg zur deutschen Meisterschaft war.

Nach einer ehr mittelmäßigen ersten Halbzeit gingen die Gäste zwar in der 57. Minute durch Mohammed Abdellaoue in Führung, doch bereits zwei Minuten später konnte Mario Götze mit einem sehenswerten Tor den Ausgleich erzielen. Danach erhöhte der BVB das Tempo, machte richtig Druck und konnte durch zwei Tore von Lucas Barrios in der 64. und 73. Minute mit 3:1 in Führung gehen. Kevin Großkreutz markierte in der 83. Minute das 4:1, das aufgrund der starken Vorstellung des BVB in der zweiten Halbzeit auch in dieser Höhe verdient ist.

Mirko Slomka, Trainer von Hannover 96: “Wir sind insgesamt etwas niedergeschlagen; etwas enttäuscht, weil wir – zumindest über 59 Minuten – ein sehr ordentliches Spiel gemacht haben und den BVB auch ärgern konnten. Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann etwas offensiver versucht und wurden auch durch unser Tor belohnt. Wie Mario Götze – sein zugegeben schönes Tor – und dann der BVB auch das 2:1 machte … das fand ich zugegebenermaßen etwas zu leicht. Das waren schöne Geschenke für den kommenden Deutschen Meister der im Moment natürlich die Qualität hat, diese Geschenke auch anzunehmen. Dieses 4:1 von Dortmund gegen uns zeugt von Klasse und ich möchte heute schon dem zukünftigen Meister gratulieren.“

Der Trainer vom BVB, Jürgen Klopp: „Ich bedanke mich erst einmal nicht für die Glückwünsche zur Meisterschaft denn die kommen absolut verfrüht. Ich bin zwar ein optimistisch denkender Mensch, aber leider kann ich die nächsten sechs Gegner nicht einfach ignorieren.

Die erste Halbzeit war etwas schwierig und es geht auch bei uns überhaupt nicht darum, dem Gegener überlegen zu sein, sondern ihn so zu bearbeiten, dass sich daraus dann irgendwann Vorteile für uns ergeben. Dass dazu dann auch manchmal glückliche Momente vonnöten sind, steht völlig außer Frage. Wenn man dann gegen Hannover ein 0:1 bekommt, so ist das dann keine tolle Ausgangssituation und dann passt das natürlich auch, dass Mario Götze für uns so ein großartiges Tor gemacht hat. Es gab dann eine riesen Euphorie bei allen hier im Stadion – der Knopf ist dann aufgegangen, wir haben Fußball gespielt und auch das 2:1 war ein unglaubliches Tor. Alle, die sich immer für Borussia Dortmund freuen, konnten sich auch dann richtig freuen und ich denke, dass das heute ein ganz wichtiges Ding war und dass das auch jeder gespürt hat. Dementsprechend zufrieden sind wir auch.”

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN