Bundesliga VfL Borussia Mönchengladbach – Hertha BSC 0:0 Bildergalerie

Von 8. April 2012 Aktualisiert: 8. April 2012 2:12

 

Am 29. Spieltag der Fußballbundesliga kam Borussia Mönchengladbach zuhause gegen Hertha BSC nicht über ein Unentschieden hinaus und ließ erneut wichtige Punkte im Kampf um‘s internationale Geschäft liegen.

In einem tor- und ereignisarmen Spiel sahen die 52.691 Zuschauer im fast ausverkauftem Borussia- Park eine Fohlen-Elf, die zwar bemüht war und kämpferisch viel Einsatz zeigte, die aber wie schon in den Heimspielen gegen Hamburg, Freiburg und Hoffenheim nach vorne keine Durschlagskraft, keine Kreativität, keine Pass-Sicherheit und keine Ideen entwickeln konnte. So blieb es bei der wirklich einzigen Chance von Igor de Camargo (37. Minute) auf seiten des fünfmaligen Deutschen Meisters und einer Tormöglichkeit für die Hauptstädter durch Christian Lell (54.)

Da die „Alte Dame“ Hertha durch dieses Remis den Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze auch nicht verringern konnte, nutzte dieses Ergebnis in einem eher durchschnittlichem Spiel keinem der beiden Teams.

Am nächsten Dienstag (10.4.) muss Borussia Mönchengladbach um 20:00 Uhr bei Werder Bremen antreten und Hertha BSC empfängt zur gleichen Zeit den SC Freiburg.

Der Trainer von Hertha BSC, Otto Rehhagel : „Wir wollten kompakt stehen, um es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen. Das ist uns gelungen. Wir haben außerdem auf Konter gesetzt – allerdings sind diese Konter nicht so zum Abschluss gekommen, wie ich mir das gewünscht hatte und manche sind unterwegs stecken geblieben. Heute hat die Mannschaft gefightet und gezeigt, dass sie diesen Abstiegskampf endlich und letztlich angenommen hat. “

Lucien Favre, der Trainer der Borussia: „Wir haben viel probiert und 66 Prozent Ballbesitz gehabt. Das war zwar kein „Top – Ballbesitz“ aber trotzdem haben wir viel probiert. Hertha war mit Kontern immer extrem gefährlich, aber ich denke, sie haben nur eine Torchance gehabt. Ich bin nicht unzufrieden am Ende und ich bin auch nicht enttäuscht. Jedes Spiel ist schwer und Hertha hat bewiesen, dass sie auswärts sehr gefährlich sind. Wir werden weiter nach vorne sehen und von Spiel zu Spiel positiv denken.“

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN