Bundesligafußball auf hohem Niveau

Von 15. März 2010 Aktualisiert: 15. März 2010 1:24

30.210 Zuschauer, darunter etwa 5.000 Hamburger Schlachtenbummler, sahen ein Spitzenspiel, das dieses Prädikat auch wirklich verdiente. Von Anfang an spielten beide Mannschaften offensiv nach vorne, wobei sich die Gäste durch Petric und Jarolim zwei Großchancen erspielten.

In der 22. Minute schloss Stefan Kießling einen Konter nach klugem Zuspiel von Tranquillo Barnetta zum 1:0 ab. In der Folgezeit wurden die Hausherren immer stärker und erarbeiteten sich durch Renato Augusto (27.) und Arturo Vidal (29.) noch weitere Chancen. In der 33. Minute nutze Ze Roberto ein Missverständnis zwischen Rene Adler und Sami Hyypiä zum zwischenzeitlichen 1:1.

Nach dem Pausetee erhöhte Bayer 04 weiter das Tempo, machte mehr Druck und erzielte folgerichtig durch Eren Derdiyok durch einen Kopfball das Führungstor (55.). Danach hielt die Werkself das Tempo weiter hoch und belohnte sich mit einem tollen Flugkopfball von Kießling zum 3:1.

In der 83. Minute gelang den Hamburgern durch David Rozehnal zwar der Anschlusstreffer, doch schlugen die Leverkusener durch Gonzalo Castro noch in der gleichen Minute zurück.

In diesem hochklassigen Bundesligaspiel untermauerten die Leverkusener ihren Anspruch auf einen Champions League Platz nachhaltig wobei der Hamburger Sport Verein nun schon 10 Punkte Rückstand auf Bayer 04 hat.

Bruno Labbadia, Trainer des HSV: “Leider haben wir nur in der ersten Halbzeit einen guten Teil zum Bundesligafußball auf hohem Niveau beigetragen. Wir haben die ersten 20 Minuten sehr sehr gut begonnen und haben richtig gut Fußball gespielt. Wir haben dann ein blödes Tor kassiert, aber wir sind dann doch noch mit der Überzeugung in die Halbzeit gegangen, dass wir hier das Spiel noch gewinnen können.

Aufgrund der zweiten Halbzeit meinen Glückwunsch an Bayer Leverkusen. Die haben das Spiel dann auch verdient gewonnen, weil wir dann einfach zu wenig Fußball gespielt haben und uns zu wenig gezeigt haben. Gleichzeitig haben wir nicht nur im Abwehrverband, sondern in der gesamten Mannschaft zu wenig getan und zu wenig investiert.”

Der Trainer von Bayer 04, Jupp Heynckes: “Bevor ich etwas zum Spiel sage, möchte ich erst noch etwas zu unserem Publikum sagen: Es war heute eine ganz tolle Atmosphäre und die Zuschauer haben uns heute phantastisch unterstützt. Aber was ich persönlich nicht gut finde ist, dass der gegnerische Trainer respektlos behandelt wird – zumal es noch mein Vorgänger ist. Das gehört sich nicht und da ist auch das Fairplay gefragt und deshalb möchte ich das auch hier kurz ansprechen.

Zum Spiel selbst: Es hat gut begonnen und die Hamburger haben eine sehr gute Möglichkeit durch Petric gehabt. Ich muss aber sagen, dass wir dann insgesamt sehr diszipliniert gespielt haben und dass wir dann überraschend das 1:0 gemacht haben, und wo es Stefan Kießling auch sehr gut und sehr geschickt gemacht hat. Wir haben dann durch ein Missverständnis zwischen Rene Adler und Sami Hyypiä den Gegentreffer hinnehmen müssen – was aber auch immer mal wieder passieren kann.

In der Halbzeitpause habe ich meiner Mannschaft gesagt, dass wir einige Sachen verbessern müssen. Das war zum Beispiel, dass man defensiv gut stehen muss aber auch, dass, wenn wir unsere Angriffe vortragen, dass wir da präzieser und ruhiger agieren müssen.

Wir haben dann wunderschöne Tore erzielt und aus meiner Sicht eines unserer besten Spiele absolviert. Das war sehr gut anzusehen und fußballerisch war das Extraklasse. Im Laufe einer Saison muss man eine Mannschaft auch einmal wach rütteln und vor allem nach dem Nürnbergspiel haben wir sehr intensív gearbeitet. Da habe ich dann auch gemerkt es geht wieder aufwärts.

Eins ist aber auch klar, dass, wenn man 24 Spiele unbesiegt gewesen ist, dann zeigt der ein oder andere Spieler auch mal so ein Verhalten “uns kann sowieso nichts passieren”. In der Bundesliga wird das immer bestraft.”

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte