Müssen Weihnachten in Dortmund bleiben: Jude Bellingham (l) und Jadon Sancho.Foto: David Inderlied/dpa/dpa

BVB-Duo Sancho und Bellingham darf nicht nach England

Epoch Times21. Dezember 2020 Aktualisiert: 21. Dezember 2020 13:45
Wegen der neuen Reisebeschränkungen für Flüge aus Großbritannien müssen die beiden Engländer Jadon Sancho und Jude Bellingham vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund die Weihnachtstage in Deutschland bleiben.Das kündigte BVB…

Wegen der neuen Reisebeschränkungen für Flüge aus Großbritannien müssen die beiden Engländer Jadon Sancho und Jude Bellingham vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund die Weihnachtstage in Deutschland bleiben.

Das kündigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf einer Pressekonferenz an. Wenn er die gesetzlichen Regelungen und Erlasse richtig verstanden habe, hätte eine Heimkehr der beiden Profis zur Folge, dass sie danach nicht mehr nach Deutschland einreisen könnten. „Demzufolge können wir ihnen nicht erlauben, über die Weihnachtstage nach England zu reisen“, sagte Zorc.

Der BVB bestreitet am Dienstag (20.00 Uhr/Sport1 und Sky) noch sein DFB-Pokalspiel beim Zweitligisten Eintracht Braunschweig, nach der kurzen Pause geht es dann am 3. Januar mit dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg weiter.

Wegen einer kürzlich entdeckten Mutation des Coronavirus in Großbritannien dürfen in Deutschland seit Montag bis zunächst 31. Dezember keine aus Großbritannien kommenden Flugzeuge mehr landen. Das hatte das Bundesverkehrsministerium am Sonntag verfügt. Auch zahlreiche andere europäische Länder hatten am Sonntag Flugverbote oder Grenzschließungen zum Vereinigten Königreich verkündet. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion