Max Hopp ist in London gefordert.Foto: Kieran Cleeves/PA Wire/dpa/dpa

Das bringt der Tag bei der Darts-WM

Epoch Times19. Dezember 2020 Aktualisiert: 19. Dezember 2020 5:01
Deutscher Tag im Alexandra Palace von London! Am Nachmittag versucht Max Hopp den Sprung Runde drei, am Abend tritt Nico Kurz gegen einen früheren WM-Finalisten an. Auch der Darts-Primus startet.

An Tag fünf der Darts-Weltmeisterschaft in London stehen die deutschen Starter im Fokus.

Auf dem Papier sind Max Hopp (24) und Nico Kurz (23) noch Youngster, doch beide haben im Alexandra Palace schon große Siege errungen. Insgesamt werden am Samstag (13.00 Uhr und 19.00 Uhr/Sport1 und DAZN) acht Partien ausgetragen.

DEUTSCHER TAG IM NORDEN LONDONS?

Für den „Maximiser“ Hopp ist es in jungen Jahren schon die achte  WM-Teilnahme. Der Hesse bekommt es nach dem souveränen Auftakt gegen Australiens Gordon Mathers am Samstag (16.00 Uhr) mit Mervyn King aus England zu tun. Kommt er weiter, stünde er zum dritten Mal in Serie in der dritten WM-Runde. Kurz startet am Abend (19.00 Uhr) gegen den ehemaligen WM-Finalisten Andy Hamilton. Siegt der Deutsche, gibt es am Montagabend ein deutsches Duell mit Gabriel Clemens.

STARTSCHUSS FÜR DEN GRÜNEN GIGANTEN

„The Green Machine“ legt los. Der Niederländer Michael van Gerwen ist seit knapp sieben Jahren Weltranglistenerster und gilt auch bei der diesjährigen WM als Topfavorit. Sein Auftaktmatch gegen Schottlands  Außenseiter Ryan Murray (22.00 Uhr) sollte nicht mehr als ein lockerer Aufgalopp sein.

LETZTE WM-CHANCE DER FRAUEN

Nach dem bitteren Ausscheiden von Lisa Ashton gibt es nur noch eine Chance für die Darts-Frauen beim wichtigsten Turnier der Welt: Die Engländerin Deta Hedman, die mit 61 Jahren ihr WM-Debüt feiert. Im  Duell mit Andy Boulton (20.00 Uhr) ist sie allerdings klare Außenseiterin. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion