Der Norweger Jarl Magnus Riiber ist auch im Einzel in der Kombination der Favorit.Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa

Das bringt der Wintersport am Donnerstag

Epoch Times4. März 2021 Aktualisiert: 4. März 2021 4:40
Die Nordischen Kombinierer kämpfen bei der WM im Einzel um Medaillen. Im Biathlon und Snowboard stehen Weltcups auf dem Programm.

Mit einigen Medaillenkandidaten geht die deutsche Mannschaft in den Einzel-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer bei der WM in Oberstdorf. Der große Favorit ist aber der Norweger Riiber.

NORDISCHE KOMBINATION

WM in Oberstdorf, Deutschland

Einzel, Männer

11.00 Uhr: Großschanzensprung (ZDF und Eurosport)

15.15 Uhr: Zehn-Kilometer-Lauf (ZDF und Eurosport)

Gelingt den Schützlingen von Bundestrainer Hermann Weinbuch der erste Gold-Coup von Oberstdorf oder jubelt am Ende doch wieder Norwegens Allesgewinner Jarl Magnus Riiber? Dank des WM-Titels von Eric Frenzel 2019 in Seefeld in Tirol darf Deutschland fünf Athleten für das Einzel nominieren. Auch Lokalmatador Johannes Rydzek, der für den Teamwettbewerb zuletzt gestrichen wurde, ist wieder dabei. Neben Frenzel gelten vor allem Vinzenz Geiger, Fabian Rießle sowie der Japaner Akito Watabe als härteste Widersacher von Riiber, der bislang Gold im Einzel und Gold als Schlussläufer im Teamwettbewerb holte.

SKISPRINGEN

WM in Oberstdorf, Deutschland

Einzel, Männer

17.30 Uhr: Qualifikation Großschanze (Eurosport und ZDF Livestream)

Nach dem coronabedingten Ausscheiden von Norwegens Topfavorit Halvor Egner Granerud stehen die Chancen für das deutsche Duo Karl Geiger und Markus Eisenbichler noch besser. Der Oberstdorfer Geiger gewann im Dezember das Auftaktspringen der Vierschanzentournee und kennt die Anlage in seinem Heimatort bestens. Auch Eisenbichler mag die Schanze und hofft auf eine Titelverteidigung, nachdem er vor zwei Jahren das Großschanzen-Einzel dominierte. Neben dem deutschen Duo gelten die Polen um Dawid Kubacki sowie die Slowenen um Anze Lanisek als heiße Anwärter auf Gold. Das Finale steht am Freitag an.

LANGLAUF

WM in Oberstdorf, Deutschland

13.15 Uhr: 4×5 Kilometer Staffel der Frauen (ZDF und Eurosport)

Die Frauen-Staffel war 2019 das beste WM-Rennen des deutschen Langlauf-Teams. Angeführt von Katharina Hennig schaffte es das Quartett von Teamchef Peter Schlickenrieder damals auf Rang vier, nur 43 Sekunden hinter dem Bronze-Platz. Eine kleine Außenseiterchance hat das Heim-Team auch diesmal, wenn gleich andere Staffeln wie Schweden, Norwegen oder Russland deutlich stärker einzuschätzen sind.

BIATHLON

Weltcup in Nove Mesto, Tschechien

16.05 Uhr: 4×6 Kilometer Staffel der Frauen (ZDF und Eurosport)

Die deutschen Biathletinnen wollen im letzten Staffelrennen der Saison ihre Führung in der Disziplin-Weltcupwertung verteidigen. Dort führen sie mit 20 Punkten vor Schweden und Frankreich. In den bisher fünf Staffelrennen der Saison schafften sie es nur einmal als Vierte nicht aufs Podium. Geschont wird Denise Herrmann, die wegen eines Infektes das letzte WM-Rennen von Pokljuka auslassen musste. In Slowenien hatte sie mit Vanessa Hinz, Janina Hettich und Franziska Preuß WM-Silber geholt. Ihren Staffelplatz in Tschechien nimmt Maren Hammerschmidt ein, die als Startläuferin beginnt, dann folgen Hinz, Hettich und Schlussläuferin Preuß.

SNOWBOARD

Weltcup in Bakuriani, Georgien

08.00 Uhr (MEZ): Snowboardcross der Frauen und Männer (Eurosport 2)

In Georgien stehen drei deutsche Boardercrosser in den Finalläufen. Als Zweitschnellster der Qualifikation will Martin Nörl (Adlkofen) um die Podestplätze mitfahren. Daneben sind noch Leon Beckhaus (Miesbach) und Sebastian Pietrzykowski(Ebingen) in der K.o.-Phase dabei. Routinier Paul Berg fehlt in Georgien und auch bei den Frauen ist keine Athletin von Snowboard Germany im Kaukasus dabei. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion