Das bringt der Wintersport am Sonntag

Epoch Times15. Dezember 2019 Aktualisiert: 15. Dezember 2019 6:50
Auch am dritten Adventssonntag steht reichlich Wintersport auf dem Programm.BIATHLONWeltcup in Hochfilzen (Österreich)Verfolgung, Damen, 12.00 Uhr (ARD und Eurosport)Staffel, Männer, 14.00 Uhr (ARD und Eurosport)Alle jagen Sprint-Siegerin…

Auch am dritten Adventssonntag steht reichlich Wintersport auf dem Programm.

BIATHLON

Weltcup in Hochfilzen (Österreich)

Verfolgung, Damen, 12.00 Uhr (ARD und Eurosport)

Staffel, Männer, 14.00 Uhr (ARD und Eurosport)

Alle jagen Sprint-Siegerin Dorothea Wierer aus Italien – und die deutschen Skijägerinnen müssen sich nach ihren historisch schwachen Leistungen in der Verfolgung mächtig steigern. Franziska Preuß ist angeschlagen und bereits nach Hause gefahren, Denise Herrmann als beste Deutsche müsste 1:28 Minuten aufholen. Bleibt abzuwarten, wie die Verfolgungsweltmeisterin ihre drei Strafrunden beim Staffel-Debakel vom Samstag verkraftet.

Für die Männer steht der Mannschaftswettbewerb auf dem Programm. Bundestrainer Mark Kirchner hat Erik Lesser, Johannes Kühn, Arnd Peiffer und Benedikt Doll nominiert. Der etatmäßige Schlussläufer Simon Schempp wird geschont. Sein Vertreter Doll weiß: „Die Staffel hat eigene Gesetze. Alle können es, aber sie müssen es auch rüberkriegen.“

SKI ALPIN

Weltcup in St. Moritz (Schweiz)

Parallel-Slalom, Damen Qualifikation, 9.45 Uhr Finale, 13.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Weltcup in Val d’Isère (Frankreich)

Slalom, Herren

1. Durchgang, 09.30 Uhr (ARD und Eurosport) 2. Durchgang, 12.30 Uhr (ARD und Eurosport)

In Frankreich gibt es einen zweiten Anlauf für den Slalom nach der Absage am Samstag. Fritz Dopfer, Dominik Stehle, David Ketterer und Sebastian Holzmann müssen allesamt vor allem Punkte sammeln, um sich in der Startliste nach vorne zu arbeiten und wieder in die Top 30 zu kommen. Spitzenergebnisse wären daher eine große Überraschung. In St. Moritz steht ein Parallel-Slalom auf dem Programm. Christina Ackermann holte in dieser Disziplin im Frühjahr einen starken zweiten Platz, scheiterte vor einem Jahr in St. Moritz aber in der Quali.

SKISPRINGEN

Weltcup, Klingenthal

Einzel, Herren

1. Durchgang 16.00 Uhr (ARD und Eurosport)

2. Durchgang 17.15 Uhr (ARD und Eurosport)

Im Team hat’s nicht geklappt, im Einzel soll es nun besser werden: Die deutschen Skispringer sind zum Abschluss des Heim- Weltcups in Klingenthal im fünften Einzel-Wettkampf der Saison gefordert. Karl Geiger belegte bisher als einziger Sportler aus dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher in diesem Winter einen Podestplatz. Auch am Sonntag ist er der größte Hoffnungsträger. Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler machte mit einem zweiten Sprung am Samstag ein wenig Mut.

LANGLAUF

Weltcup, Davos (Schweiz)

10 Kilometer freie Technik

Damen, 10 Kilometer, 10.45 Uhr (ARD und Eurosport 2)

Herren, 15 Kilometer, 14.55 Uhr

Nach den Sprints am Samstag sind die deutschen Langläuferinnen und Langläufer nun in den Distanzrennen gefordert. Bundestrainer Peter Schlickenrieder hat Victoria Carl, Lucas Bögl, Jonas Dobler und Valentin Mättig für die Wettkämpfe in der freien Technik eingeplant. „Es erwarten uns knüppelharte Strecken, vor allem wegen der Höhe“, sagte Bögl.

BOB

Weltcup, Lake Placid (USA)

Viererbob, 16.00 Uhr 1. Lauf – ab 17.15 Uhr im ARD-Livestream

Im Viererbob folgt gleich das zweite Weltcup-Rennen innerhalb von 24 Stunden. Nach dem Doppel-Rennen im Zweierbob vor einer Woche sind die Deutschen um Doppel-Olympiasieger Francesco Friedrich auch im letzten Wettkampf vor der Weihnachtspause favorisiert.

EISSCHNELLLAUF

Weltcup, Nagano (Japan)

8.05 Uhr, 1000 und 5000 m Herren, 500 m und Teamverfolgung Damen,

Bislang lief die Saison noch nicht überragend für Langstreckler Patrick Beckert. Der Erfurter WM-Vierte möchte im dritten 5000-Meter-Rennen der Saison möglichst weiter vorn landen als das bisher auf den Rängen zehn und elf der Fall war. Auch die Eissprinter Nico Ihle und Joel Dufter wollen ihren Aufwind von den Rennen vor einer Woche in Nur-Sultan fortsetzen und dem Podest näher kommen. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN