Wird am Sonntag nachgeholt: Die Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel.Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa/dpa

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Epoch Times24. Januar 2021 Aktualisiert: 24. Januar 2021 7:22
Volles Wintersportprogramm am Sonntag. In Kitzbühel soll das legendäre Hahnenkamm-Rennen nachgeholt werden, im Shorttrack läuft die Europameisterschaft in Danzig. Dazu unter anderem Biathlon in Antholz sowie Skispringen in Lahti und Ljubno.

(dpa) – Auch der Sonntag bietet einen einen prall gefüllten Wintersporttag.

Hier der Überblick:

SKI ALPIN

Weltcup in Kitzbühel, Österreich

10.20 Uhr: Abfahrt der Herren (ZDF und Eurosport)

Weltcup in Crans-Montana, Schweiz

12.00 Uhr: Super-G der Damen (ZDF und Eurosport)

Nach der witterungsbedingten Absage am Samstag soll das legendäre Hahnenkamm-Rennen der Herren in Kitzbühel am Sonntag nachgeholt werden. Die größten deutschen Hoffnungsträger sind Andreas Sander und Romed Baumann, die bei der ersten Abfahrt auf der Streif am Freitag in die Top Ten gerast waren. Für die Damen steht in Crans-Montana nach zwei Abfahrten noch ein Super-G an. Kira Weidle ist dabei aber wohl keine Anwärterin auf die vorderen Plätze.

BIATHLON

Weltcup in Antholz, Italien

12:45 Uhr: Staffel der Frauen, 4 x 6 km (ZDF und Eurosport)

15:05 Uhr, Massenstart der Männer, 15 km (ZDF und Eurosport)

Roman Rees kann als vierter deutscher Biathlet das Ticket für die WM im Februar buchen. Dafür muss der 27-Jährige im Massenstart unter die ersten Acht. Keine einfache Aufgabe für den Schwarzwälder im letzten Rennen vor den Titelkämpfen im slowenischen Pokljuka. Die Ex-Weltmeister Arnd Peiffer, Erik Lesser und Benedikt Doll sind bereits qualifiziert. Nach dem Sieg beim Heimweltcup in Oberhof will die Frauen-Staffel in Antholz erneut auf das Podest. Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß laufen und schießen für Deutschland.

SKISPRINGEN

Weltcup in Lahti, Finnland

16.00 Uhr: Einzel Großschanze Männer (ZDF und Eurosport)

Nach dem überzeugenden dritten Platz im Team-Wettbewerb am Samstag wollen die deutschen Skispringer um Skiflug-Weltmeister Karl Geiger und den Gesamtweltcup-Zweiten Markus Eisenbichler am Sonntag im Einzel nachlegen. „Das ist eine meiner Lieblingsschanzen“, sagte Geiger über die Anlage im finnische Lahti. Auch Eisenbichler war mit seiner ansteigenden Form zufrieden. Um Punkte auf den norwegischen Spitzenreiter Halvor Egner Granerud aufzuholen, muss sich der 29-Jährige aber wohl noch weiter steigern.

Weltcup in Ljubno, Slowenien

14.00 Uhr: Einzel Normalschanze Frauen

Im Team-Wettbewerb am Samstag konnten die deutschen Springerinnen nach langer Weltcup-Pause noch nicht ihre optimale Form abrufen. Rang fünf ist angesichts des Potenzials von Katharina Althaus, Juliane Seyfarth & Co. eigentlich zu wenig. Im Einzel in Ljubno soll es nun besser werden. Aus dem Team von Bundestrainer Andreas Bauer hat Althaus wohl die besten Chancen auf eine Top-Platzierung.

NORDISCHE KOMBINATION

Weltcup in Lahti, Finnland

Teamsprint, Männer

08.30 Uhr: Skispringen von der Großschanze

13.40 Uhr: 10 Kilometer Langlauf (Eurosport)

Die deutschen Nordischen Kombinierer sind absolut drin in der Weltspitze. Das bewiesen Fabian Rießle und Vinzenz Geiger mit Rang zwei im Teamsprint am Samstag. Nur die Norweger Jarl Magnus Riiber und Jörgen Graabak waren stärker. Im Einzel haben die Schützlinge von Bundestrainer Hermann Weinbuch nun die nächste Chance, die starken Skandinavier zu schlagen. Auf der Langlaufstrecke werden zehn Kilometer zurückgelegt. Zuvor muss das Team beim Skispringen von der Großschanze die Basis für ein erfolgreiches Rennen legen.

LANGLAUF

Weltcup in Lahti, Finnland

09.30 Uhr: Staffel 4 x 5 Kilometer Frauen (Eurosport 2)

10.40 Uhr: Staffel 4 x 7,5 Kilometer Männer (Eurosport 2)

Für die Langläuferinnen und Langläufer steht nach dem kräftezehrenden Skiathlon die Staffel auf dem Programm. Nach einer längeren Verletzungspause gibt Victoria Carl ihr Comeback. „Die Vorfreude auf den Weltcup ist riesig“, sagte die 25-Jährige. Bei den Männern überraschte am Samstag Friedrich Moch mit Platz zehn. Ganz vorne dominierten die Norweger. Sie zählen auch in der Staffel wieder zu den Top-Favoriten. Deutschland ist nur Außenseiter.

EISSCHNELLLAUF 

Weltcup in Heerenveen, Niederlande

1245: 500 m, Damen 1313: 500 m, Herren 1352: 3000 m, Damen 1452: 5000 m, Herren 1622: 1000 m, Damen 1702: 1000 m, Herren

Zum Abschluss des ersten Saison-Weltcups greift der WM-Dritte Patrick Beckert in das Geschehen auf dem Eis ein, wenn auch über 5000 Meter und nicht auf seiner Lieblingsdistanz über 10 000 Meter. Eissprinter Joel Dufter will seinen Sturz über 500 Meter am Samstag vergessen machen und auf beiden Sprint-Strecken angreifen.

BOB

Weltcup am Königssee:

09.30 Uhr: Viererbob, 1. Lauf 11.00 Uhr: Viererbob, 2. Lauf 13.00 Uhr: Frauen,Zweierbob, 1. Lauf 14.30 Uhr: Frauen,Zweierbob, 2. Lauf (ZDF ca. 11.25 Viererbob, 15.50 Uhr Zweierbob)

Auf der ungeliebten Strecke am Königssee wird Francesco Friedrich in Johannes Lochner einen ernsthaften Konkurrenten haben. „Wir geben unser Bestes und versuchen, Hansi Stand zu halten“, sagte Friedrich. Bei den Frauen gilt es, die Siegesserie in diesem Winter fortzusetzen. Da Laura Noltte bei der Junioren-WM startete, darf Stephanie Schneider wieder ran. Schafft sie im dritten Weltcup-Rennen ihren dritten Sieg?

RODELN

Weltcup in Innsbruck

0855: Frauen, 1. Durchgang 1020: Frauen, 2. Durchgang 1145: Sprint, Männer 1230: Sprint, Doppelsitzer 1305: Sprint, Frauen (ZDF und Eurosport 2 ab ca. 14.10 Uhr)

Auf die Bahn in Innsbruck-Igls freut sich Julia Taubitz, die im internen Duell mit Natalie Geisenberger noch um den Sieg im Gesamtklassement kämpft. Taubitz, die 74 Punkte hinter der führenden Geisenberger liegt, hat noch alle Chancen auf Platz eins. Zum Saisonauftakt gewann sie das Weltcuprennen in Innsbruck vor Geisenberger und Dajana Eitberger. „Ich fühle mich dort sehr wohl, rodle dort sehr gerne und gehe dementsprechend voll motiviert an den Start“, sagte die 24-Jährige, die auch in der Sprintwertung noch aufholen kann.

SHORTTRACK

Europameisterschaft in Danzig (Gdansk), Polen 1424: Damen, 1000 Meter 1436: Herren, 1000 Meter 1500: Damen, 3000 Meter 1509: Herren, 3000 Meter 1534: 3000 m Staffel, Damen 1543: 5000 m Staffel, Herren

Nach dem besten EM-Ergebnis ihrer Karriere mit der Silbermedaille über 1500 Meter möchte die Dresdnerin Anna Seidel nun am Sonntag ihren Coup möglichst auf der 1000-Meter-Strecke wiederholen und damit auch im Mehrkampf in die vorderen Ränge laufen.

SKI FREESTYLE

Weltcup in Idre Fjäll, Schweden

12.00 Uhr: Skicross der Männer und Frauen (Eurosport Player)

Nach dem überraschenden dritten Platz von Niklas Bachsleitner am Samstag wollen die deutschen Skicrosser auf der Piste in Mittelschweden erneut angreifen. Auf der gleichen Strecke findet in drei Wochen auch die WM statt.

SNOWBOARD

Weltcup in Chiesa in Valmalenco, Italien

14.00 Uhr: Snowboardcross der Damen und Herren (Eurosport Player)

Nachdem wegen der Folgen der Corona-Krise alle bis dahin geplanten Events der Snowboardcrosser in diesem Winter gestrichen worden waren, legten sie am Samstag in Italien endlich los. Das aus ihrer Sicht beste Ergebnis durch Paul Berg, der Siebter wurde, wollen die deutschen Athletinnen und Athleten heute toppen. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion