Musste sich in Oslo mit Platz sechs zufrieden geben: Benedikt Doll.Foto: Sven Hoppe/dpa

Doll verpasst Podium bei Bö-Sieg im Nebel von Oslo

Epoch Times22. März 2019 Aktualisiert: 22. März 2019 17:45
Der frühere Weltmeister Benedikt Doll hat beim Weltcup-Finale der Biathleten in Oslo als bester Deutscher den sechsten Platz im Sprint belegt.Der 28-Jährige leistete sich zwei Schießfehler und landete nach zehn Kilometern 39,4 Sekunden hinter…

Der frühere Weltmeister Benedikt Doll hat beim Weltcup-Finale der Biathleten in Oslo als bester Deutscher den sechsten Platz im Sprint belegt.

Der 28-Jährige leistete sich zwei Schießfehler und landete nach zehn Kilometern 39,4 Sekunden hinter dem siegreichen Norweger Johannes Thingnes Bö, der sich trotz einer Strafrunde seinen 14. Saisonerfolg sicherte. Im ersten Rennen nach der WM in Östersund wurde der Italiener Lukas Hofer vor dem ebenfalls fehlerfreien Franzosen Quentin Fillon Maillet Zweiter.

Zweitbester deutscher Skijäger bei schwierigen Bedingungen mit teils starkem Nebel am Schießstand wurde Einzel-Weltmeister Arnd Peiffer (2 Fehler) auf Platz acht. Erik Lesser (1) kam als 16. ins Ziel, noch vor ihm landete Philipp Nawrath (1) als Elfter. Damit gehen die deutschen Männer auch mit ordentlichen Chancen auf das Podest in die Verfolgung am Samstag (17.15 Uhr/ARD und Eurosport).

Bö stellte derweil mit seinem Heimsieg eine Bestmarke von Fourcade ein. Nur der Franzose konnte zuvor so oft in einem Winter gewinnen. Am Wochenende kann der siebenmalige Weltmeister Bö mit weiteren Erfolgen in Verfolgung oder Massenstart zum alleinigen Rekordhalter werden. Seinen erstmaligen Triumph im Gesamtweltcup hatte sich der 25-Jährige bereits bei der WM in Schweden gesichert. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]pochtimes.de


Ihre Epoch Times - Redaktion