Im Jahr 2005 gewann der FC Liverpool zuletzt den Königsklassen-Pott.Foto: epa Daniel Del Zennaro/epa/dpa

Drama, Triumph, Tragödie: Liverpools Europapokal-Endspiele

Epoch Times1. Juni 2019 Aktualisiert: 1. Juni 2019 6:00
Mit acht Europapokal-Siegen im früheren Landesmeister-Cup, dem UEFA-Pokal und in der Champions League gehört der FC Liverpool zu den erfolgreichsten Clubs der europäischen Fußball-Geschichte.Mit einem Sieg im heutigen Champions-League-Finale…

Mit acht Europapokal-Siegen im früheren Landesmeister-Cup, dem UEFA-Pokal und in der Champions League gehört der FC Liverpool zu den erfolgreichsten Clubs der europäischen Fußball-Geschichte.

Mit einem Sieg im heutigen Champions-League-Finale gegen Tottenham Hotspur (21.00 Uhr/Sky und DAZN) will das Team von Jürgen Klopp an diese glorreiche Vergangenheit anknüpfen. Wann immer man sich noch Jahrzehnte später an ein Europacup-Endspiel erinnert – Liverpool war häufig dabei.

1977, Landesmeister-Cup, FC Liverpool – Borussia Mönchengladbach

Fünf Mal spielten beide Vereine in den erfolgreichen 70er Jahren gegeneinander. Aber nur einmal ging es dabei im Endspiel um den Landesmeister-Pokal. Liverpool gewann in Rom verdient mit 3:1 (1:0) und leitete eine englische Dominanz in diesem Wettbewerb ein. Von 1977 bis 1984 holte sieben Mal in acht Jahren ein Club von der Insel den Henkelpott. Liverpool siegte nach 1977 auch 1978, 1981 und 1984.

1985, Landesmeister-Cup, FC Liverpool – Juventus Turin

Die Katastrophe von Heysel. 39 Menschen starben dabei, 454 wurden verletzt. Vor dem Spiel stürmten Fans des FC Liverpool einen Block des Brüsseler Stadions, in dem eigentlich nur neutrale Zuschauer sein sollten, tatsächlich aber Juventus-Anhänger standen. Der Angriff löste eine Massenpanik aus. Das Spiel wurde trotzdem angepfiffen, Turin gewann mit 1:0. Als Reaktion wurden alle englischen Vereine für fünf, Liverpool sogar für sechs Jahre vom Europacup ausgeschlossen.

2001, UEFA-Cup, FC Liverpool – CD Alaves

Der große FC Liverpool führte gegen den kleinen baskischen Provinzclub schon mit 2:0, 3:1 und 4:3. Trotzdem zwang der Außenseiter Alaves das Team der deutschen Nationalspieler Markus Babbel und Dietmar Hamann in die Verlängerung. Das 5:4 für Liverpool fiel durch ein Eigentor in der 117. Minute. Der heutige BVB-Star Marco Reus war bei diesem Drama in Dortmund einer der Balljungen.

2005, Champions League, FC Liverpool – AC Mailand

Vier Jahre später schaffte es Liverpool, den Sieg gegen Alaves sogar noch zu toppen. In Istanbul lag man zur Halbzeit mit 0:3 zurück, drei Tore innerhalb von sechs Minuten durch Steven Gerrard, Vladimir Smicer und den späteren Bayern-Profi Xabi Alsono retten die „Reds“ jedoch in die Verlängerung. Milan war eigentlich die klar bessere Mannschaft, doch im Elfmeterschießen scheiterten sie an ihren Nerven und an Torwart Jerzy Dudek. Die Revanche 2007 verlor Liverpool 1:2.

2018, Champions League, FC Liverpool – Real Madrid

Selten wurde ein Europacup-Finale auf unglücklichere Weise verloren. Zwei Fehler von Liverpools Torwart Loris Karius und ein spektakulärer Seitfallzieher von Gareth Bale bescherten Liverpool in Kiew eine 1:3-Niederlage. Der deutsche Keeper wurde danach an Besiktas Istanbul ausgeliehen, erhielt aber eine Einladung für das Finale gegen Tottenham. Laut Medienberichten macht Karius aber lieber Urlaub. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion