Live-Stream Eintracht Frankfurt vs Bayern München: Live-Übertragung auf Sky, Spielplan, Ergebnisse-Tabelle

Epoch Times8. November 2014 Aktualisiert: 8. November 2014 10:28

Heute, Samstag, den 08.11. werden sechs Spiele des 11. Bundesliga Spieltages stattfinden: Bayer Leverkusen vs FSV Mainz 05 (15:30), Eintracht Frankfurt vs Bayern München (15:30), FC Augsburg vs SC Paderborn (15:30), 1899 Hoffenheim vs 1. FC Köln (15:30), SC Freiburg vs Schalke 04 (15:30), Werder Bremen vs VfB Stuttgart (18:30)

Am Sonntag finden zwei Spiele statt: VfL Wolfsburg vs Hamburger SV (15:30) und Borussia Dortmund vs Borussia Mönchengladbach (17:30) 

In dem gestrigen Spiel zwischen Hertha BSC und Hannover 96 besiegt Hannover mit 2:0 und ist weiter in der Fußball-Bundesliga auf dem Vormarsch. Die Niedersachsen kamen zum Auftakt des elften Spieltages zu einem verdienten 2:0 (1:0) bei Hertha BSC und sprangen in der Tabelle nach dem dritten Sieg in Folge vorerst auf den vierten Tabellenplatz.

Jimmy Briand (44.) und Hiroshi Kiyotake (76.) erzielten am Freitagabend die Treffer gegen die enttäuschenden Berliner. Diese hatten ihre letzten drei Heimspiele gewonnen. Durch die Niederlage kommt Hertha der Abstiegszone nahe.

Nach dem Pokal-Aus und der Blamage in Paderborn unterlag der Hauptstadtclub am Freitagabend vor 39 710 Zuschauern nach drei Heimsiegen in Folge nun auch im eigenen Olympiastadion. Während Hannover mit dem zweiten Auswärts-Dreier der Saison und nun 19 Punkten vorerst auf Tabellenplatz vier kletterte, steht Hertha (11 Zähler) bei einem schweren Restprogramm vor einem heißen Hinrunden-Endspurt. Briand mit seinem ersten Bundesliga-Tor (44. Minute) und Kiyotake (76.) trafen für die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut.

Heute Eintracht Frankfurt gegen FC Bayern: Guardiola verordnet Bayern Vollgas in der Liga

Jetzt wünscht Pep Guardiola beim FC Bayern bis Weihnachten Vollgas in der Fußball-Bundesliga – von Langeweile im Titelkampf mag der Trainer des programmierten Herbstmeisters nichts hören.

„Unsere Gegner sind nur vier Punkte hinten!“, betonte der Spanier vor der Auswärtsaufgabe am Samstag bei Eintracht Frankfurt. Nach dem vorzeitigen Gruppensieg in der Champions League und dem Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale richtet der Perfektionist den Fokus beim Tabellenführer ganz auf die Pflichten im Liga-Alltag.

In den sieben Partien bis zum Jahresende soll der Vorsprung auf die ersten Verfolger VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach mindestens „gehalten“ oder am besten sogar „vergrößert“ werden, wie Guardiola am Freitag ankündigte. „Bis zur Winterpause wollen wir unser Ding durchziehen“, versicherte auch Kapitän Philipp Lahm. Neben Gladbach nimmt Guardiola auch die stabiler gewordenen Wolfsburger sehr ernst: Sie seien für ihn „ein Kandidat“ für den Meistertitel.

„Es wird wieder nicht einfach“, sagte Weltmeister Mario Götze zur letzten Prüfung vor der letzten Länderspielpause des Jahres in Frankfurt. Diese Ansicht vertritt auch Guardiola vehement. Die angebliche „Mini-Krise“ des Gegners, der zuletzt drei Niederlagen kassierte, zählt für ihn nicht. „Fußball ist eine Momentaufnahme. Und wenn eine Mannschaft gegen Bayern München spielt, wird sie immer die beste Leistung bringen“, meinte der Bayern-Coach.

Vor allem vor der Frankfurter Offensive äußerte Guardiola Respekt: „Wir spielen gegen eine starke Mannschaft nach vorne. Sie machen viele Tore.“ Zudem wechsle Eintracht-Trainer Thomas Schaaf häufiger das Spielsystem, was die Vorbereitung auf den Gegner erschwere.

Erstmals muss Guardiola ohne David Alaba auskommen, der durch seine Flexibilität als Abwehr- und Mittelfeldspieler besticht. Der 22 Jahre alte Österreicher wurde am Freitag am rechten Knie operiert, an dem er beim 2:0-Sieg gegen den AS Rom einen Teilriss des Innenbandes sowie eine Meniskusverletzung erlitten hatte. „David war sehr, sehr wichtig“, betonte Guardiola. Einen weiteren Akteur mit derart „überragenden Qualitäten auf mehreren Positionen“ habe er nicht in seinem Kader. Im neuen Jahr soll Alaba wieder verfügbar sein.

Im Mittelfeld könnten sich die Einsatzchancen für Sebastian Rode erhöhen, der hofft, schon bei der Rückkehr in Frankfurt länger auf dem Platz zu stehen. „Es wird kein einfaches Spiel. Bayern hat sich immer schwergetan in Frankfurt, das kann ich selbst bezeugen“, sagte Rode, der im Sommer ablösefrei nach München gewechselt war. Er sei „so weit sehr zufrieden“ beim Rekordmeister. „Ich habe gut reingefunden, hatte einige Einsatzminuten. Jetzt will ich fit bleiben, im Training weiter Gas geben und weitere Einsatzminuten bekommen.“

Guardiola schätzt den 24 Jahre alten Neuzugang. „Er will sich immer verbessern, der Mannschaft helfen und beklagt sich nie“, lobte der Spanier die Mentalität des laufstarken Profis, der sich aber gedulden müsse: „Er braucht mehr Zeit und ein bisschen mehr Ruhe am Ball.“ Arjen Robben soll nach einem Infekt wieder zur Verfügung stehen.

Live-Übertragung des 11. Spieltages auf Sky und online Live-Stream

Die Spiele der Bundesliga werden auf Sky live übertragen. Nur der Bezahlsender Sky Bundesliga HD besitzt die Rechte, um alle Spiele der 1. Bundesliga im Live-Stream oder TV zu zeigen. Bei den TV-Rechten von Sky handelt es sich weitestgehend um Exklusivrechte. 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Nachfolgend sind die aktuelle Liste der Fußballspiele die an diesem Wochenende vom Freitag den 07.11.2014 bis Sonntag den 09.11.2014 live im deutschen Fernsehen oder im Internet als Live-Stream übertragen werden. 

Wenn man sich über das Live Fußball-Angebot von Sky informieren möchtet und erfahren will in welchem Paket welche Fußballspiele gezeigt werden, ist diese Sky Info Seite auch hilfreich.  

Rückblick des 1. Tages des 11. Spieltages

Hannover auf dem Vormarsch: 2:0 bei Hertha BSC 

Für Hertha war es nach dem Pokal-K.o. beim Drittligisten Bielefeld und der Liga-Pleite in Paderborn auch ein Charaktertest. „Wir stehen als Team in der Verantwortung“, hatte Coach Jos Luhukay betont. Doch aus dem vierten Bundesliga-Heimsieg in Serie wurde nichts, gegen die Niedersachsen warten die Herthaner jetzt seit über fünf Jahren auf einen Dreier im Olympiastadion.

Hannover, mit Stefan Thesker links in der Abwehrkette und Ceyhun Gülselam im zentralen Mittelfeld, startete bei guten äußeren Bedingungen mit dem Selbstvertrauen von 1:0-Siegen in Dortmund und gegen Frankfurt. Nach der ersten Ecke kam Briand knapp zu spät (1. Minute). Einen 20-Meter-Schuss von Hiroshi Kiyotake – auf der anderen Seite standen mit Hajime Hosogai und Genki Haraguchi zwei weitere Japaner – entschärfte Hertha-Schlussmann Thomas Kraft (3.). Nach einer schönen Kombination scheiterte auch Leonardo Bittencourt am früheren Bayern-Keeper (15.).

Hertha, erstmals mit dem unglücklich operierenden Ex-Nürnberger Marvin Plattenhardt als Linksverteidiger in der Startelf, bekam keinen Zugriff auf die Partie, hätte durch Haraguchi (17.) aber in Führung gehen können. Nach schöner Kopfball-Ablage von Salomon Kalou verzog der Neuzugang knapp. Trotz großen Einsatzes schafften es die Berliner nicht, Ordnung und System in ihr Spiel zu bringen. Nach Vorarbeit von Haraguchi hätte Promi-Einkauf Kalou allein vor Ron-Robert Zieler dennoch das 1:0 machen müssen, scheiterte aber (24.). Die Gastgeber setzten auf schnelles Umkehrspiel, wobei Hiroki Sakai, der vierte Japaner auf dem Platz, mehrmals in Bedrängnis kam.

Die 96er, in den beiden Spielzeiten zuvor jeweils mit Siegen im Olympiastadion, spielten weiter mutig nach vorn. Briand verzog aus guter Position (41.), doch drei Minuten später war das erste Bundesliga-Tor des im Sommer von Olympique Lyon gekommenen Offensivspielers fällig: Nach einer Ecke von Kiyotake war der Franzose eher am Ball als Plattenhardt und schoss aus zehn Metern direkt ein.

Die Gäste blieben nach der Pause das strukturiertere und bessere Team. Bittencourt hätte kurz nach dem Wechsel erhöhen können, zudem wurde ein Tor von Kiyotake wegen Abseits zurecht nicht anerkannt (56.). Doch dann entschied der stark aufspielende Kiyotake die Partie.

Bundesliga 11. Spieltag 2014/15 Fr. 07.11. bis So. 09.11.2014
Anpfiff Heim Gast Ergebnis
Fr. 20:30 Hertha BSC     Hannover 96   0:2
Sa. 15:30    Bayer Leverkusen   FSV Mainz 05   -:-
Sa. 15:30 Eintracht Frankfurt   Bayern München  -:-
Sa. 15:30 FC Augsburg   SC Paderborn  -:-
Sa. 15:30 1899 Hoffenheim  1. FC Köln -:-
Sa. 18:30  SC Freiburg Schalke 04     -:-
So. 15:30 Werder Bremen    VfB Stuttgart -:-
So. 15:30 VfL Wolfsburg Hamburger SV  -:-
So. 17:30 Borussia Dortmund   Borussia M’gladbach      -:-

Ergebnisse-Tabelle nach dem ersten Spieltag des 11. Spieltags

Rang Verein Spiele   TD   PKT 
1. Bayern München 10 +20 24
2 VfL Wolfsburg  10 +11 20
3. Borussia M’gladbach     10 +10 20
4 Hannover 96  11 -2 19
5. FSV 1899 Hoffenheim        10            +4        17
6. Bayer 04 Leverkuse  10 +2 16
7. SC Paderborn  10 +3 15
8. Schalke 04   10 +1 14
9. Mainz 05   10 +1 14
10. FC Augsburg   10 -1 12
11. 1. FC Köln  10 -1 12
12. Eintracht Frankfurt 10 -2 12
13. Hertha BSC   11 -6 11
14. Hamburger SV   10 -8 9
15. VfB Stuttgart  10 -9 9
16. SC Freiburg 10 -5 8
17. Borussia Dortmund  10 -6 7
18. Werder Bremen 10 -12 7