Hansi Flick holte mit dem FC Bayern München das Triple.Foto: Klaus Bergmann/dpa/dpa

Flick richtet Blick nach vorne: Triple «vorbei»

Epoch Times9. September 2020 Aktualisiert: 9. September 2020 12:02
Hansi Flick richtet beim FC Bayern München nach dem Urlaubsende und dem Triple-Triumph den Blick wieder nach vorne.„Wir haben Ziele erreicht, die wir erreichen wollten. Wir haben auch gefeiert - aber jetzt ist es vorbei. Jetzt müssen wir schauen…

Hansi Flick richtet beim FC Bayern München nach dem Urlaubsende und dem Triple-Triumph den Blick wieder nach vorne.

„Wir haben Ziele erreicht, die wir erreichen wollten. Wir haben auch gefeiert – aber jetzt ist es vorbei. Jetzt müssen wir schauen, dass wir uns fokussieren auf die neuen Ziele“, sagte der 55 Jahre alte Trainer in der Allianz Arena, nachdem er den Champions-League-Pokal persönlich ins Vereinsmuseum gebracht hatte.

„Ich glaube nicht, dass meine Mannschaft Probleme hat mit der Motivation“, sagte er eine gute Woche vor dem Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga am 18. September gegen den FC Schalke 04. „Die Spieler, die beim FC Bayern München spielen, die wollen Erfolg, die wollen auch den Erfolg bestätigen“, sagte Flick.

Konkret nannte er die neunte Meisterschaft nacheinander: „Klar, bei Bayern München willst du immer Meister werden. Wir wollen die nächste Meisterschaft klarmachen. Aber es wird dieses Jahr verdammt schwer.“ Konkurrenten wie die von ihm genannten Teams von Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und auch Königsklassen-Halbfinalist RB Leipzig hätten einfach mehr Zeit für eine gute Vorbereitung gehabt.

Flick sehnt aktuell das Ende der Transferperiode am 5. Oktober herbei. „Ich will erstmal abwarten, welchen Kader ich zur Verfügung habe und dann schauen, wie wir unsere neue Marschrichtung ausgeben“, sagte er. Er plane aktuell auch weiterhin mit dem Spanier Thiago und hoffe, dass es auf den Positionen der nicht mehr zum Bayern-Aufgebot zählenden Leihspieler Ivan Perisic, Philippe Coutinho und Alvaro Odriozola noch Ersatz gibt. Er befinde sich dabei im „engen Austausch“ mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic, um wieder Qualität auf diesen Positionen zu bekommen: „Da bin ich guter Hoffnung.“ (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN