Richard Freitag konzentriert sich vor seinem Sprung in Garmisch-Partenkirchen.Foto: Daniel Karmann/dpa

Freitag bei Quali in Garmisch stark – Neun Deutsche dabei

Epoch Times31. Dezember 2017 Aktualisiert: 31. Dezember 2017 15:27
Der Weltcup-Gesamtführende Richard Freitag hat bei der Qualifikation für das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen erneut eine starke Leistung gezeigt.Der 26-Jährige, der zum Auftakt in Oberstdorf Zweiter hinter dem…

Der Weltcup-Gesamtführende Richard Freitag hat bei der Qualifikation für das zweite Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen erneut eine starke Leistung gezeigt.

Der 26-Jährige, der zum Auftakt in Oberstdorf Zweiter hinter dem Polen Kamil Stoch wurde, landete nach einem Sprung auf 135 Meter auf dem vierten Platz. Auch Karl Geiger und Markus Eisenbichler, die punktgleich Rang 12 belegten, gelang ein ordentliches Resultat bei der Vorausscheidung vor 11.000 Zuschauern. Der Sieg in der Qualifikation ging an den Norweger Johann Andre Forfang, der die Tagesbestweite von 140,5 Metern stand. Überraschend ausgeschieden ist dagegen der Schweizer Simon Ammann, der 51. wurde.

Bei milden Temperaturen und Sonnenschein qualifizierten sich insgesamt neun DSV-Adler für den zweiten Tournee-Wettkampf am Montag (14.00 Uhr), darunter auch Team-Olympiasieger Andreas Wank, der für die nationale Gruppe startet. Neben dem viermaligen Olympiasieger Ammann verpasste auch Skisprung-Routinier Noriaki Kasai aus Japan die Qualifikation für das erste Springen im Jahr 2018. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion