Fußball-WM in Russland begonnen – Von viel Kritik begleitet

Epoch Times14. Juni 2018 Aktualisiert: 14. Juni 2018 17:10
Mit einem farbenfrohen Fest und einem Show-Act des britischen Popstars Robbie Williams („Feel“) ist in Moskau die 21. Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet worden.Der russische Staatschef Wladimir Putin sprach vor dem Auftaktspiel der Gastgeber…

Mit einem farbenfrohen Fest und einem Show-Act des britischen Popstars Robbie Williams („Feel“) ist in Moskau die 21. Fußball-Weltmeisterschaft eröffnet worden.

Der russische Staatschef Wladimir Putin sprach vor dem Auftaktspiel der Gastgeber gegen Saudi-Arabien im Luschniki-Stadion von einem Feiertag für den Weltsport: „Die Liebe zum Fußball verbindet uns alle zu einer Mannschaft.“ FIFA-Präsident Gianni Infantino lobte in einer knappen, teilweise in Russisch gehaltenen Ansprache den Gastgeber.

Zuvor hatte Williams die rund 81.000 Zuschauer unter anderem im Duett mit Opernsängerin Aida Garifullina in Stimmung gebracht. Auch der frühere brasilianische Superstar Ronaldo hatte seinen Auftritt, als der WM-Ball ins aufwendig renovierte Stadion gebracht wurde.

Auf der Tribüne nahmen neben Putin zahlreiche Staatschefs Platz. Westeuropäische Spitzenpolitiker blieben der Eröffnung demonstrativ fern. Sie protestieren damit unter anderem gegen die schlechte Lage der Menschenrechte im größten Land der Erde. Kritiker der WM prangern zudem die überhöhten Kosten des Turniers an.

Russland ist erstmals Gastgeber einer Fußball-WM. Das Turnier in vier Zeitzonen und in elf Städten des Landes dauert bis zum 15. Juli und gilt als Prestigeprojekt von Putin. Titelverteidiger Deutschland bestreitet sein erstes Spiel am Sonntag gegen Mexiko. (dpa)

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion