Thomas Delaney (BVB)Foto: über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga: Dortmund triumphiert nach Rückstand gegen Stuttgart

Epoch Times10. April 2021 Aktualisiert: 10. April 2021 20:23

Am 28. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart zuhause gegen Borussia Dortmund mit 2:3 verloren. Den ersten guten Abschluss der Partie hatte in der 14. Minute Dahoud, als er 20 Meter vor dem Tor abzog und Kobel stark parierte. Der BVB hatte auch mehr Spielanteile, der VfB ließ aber nicht viele Räume.

In der 17. Minute gingen die Schwaben sogar in Führung, als Sosas Flanke maßgeschneidert auf den Kopf von Kalajdzic kam und der Österreicher links einnickte. Die Terzic-Elf machte weiter Betrieb, die Stuttgarter konterten und hatten in der 30. Minute die Chance durch Coulibaly, der eine Sosa-Flanke rechts daneben köpfte. Zur Pause führte der Gastgeber knapp. Direkt nach der Pause glich Schwarz-Gelb aber aus, als Bellingham das Leder in der 47. Minute von Reyna aufgelegt bekam und aus 15 Metern unten rechts versenkte. In der 52. Minute führte die Borussia dann auch schon, als Moreys Pass ins Zentrum von Haaland durchgelassen wurde und Reus dafür aus elf Metern vollstreckte. In der 65. Minute hatte Haaland das dritte auf dem Fuß, nach Pass von Guerreiro zielte er aus 13 Metern aber über die Kiste. In der 78. Minute spielte Morey einen Katastrophenrückpass genau in den Lauf von Kalajdzic, der über Coulibaly links Didavi mitnahm und der Routinier schoss ins lange Eck ein. In der 80. Minute führte aber auch schon wieder der Gast, als der eingewechselte Knauff am Strafraumrand abzog und herrlich ins linke Eck vollendete – ein starkes Tor des 19-Jährigen. Die Materazzo-Elf warf nochmal alles nach vorne, hatte dieses mal aber keine passende Antwort mehr im Köcher. Mit dem Sieg steht Dortmund wieder sieben Punkte hinter Frankfurt auf Rang fünf, Stuttgart rutscht auf Platz neun ab. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion