SchiedsrichterFoto: über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga: Nürnberg unentschieden gegen Karlsruhe

Epoch Times23. Oktober 2020 Aktualisiert: 23. Oktober 2020 20:22

Am fünften Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Nürnberg im Heimspiel gegen den Karlsruher SC 1:1 unentschieden gespielt. Den ersten Abschluss hatte der Club durch Handwerker in der fünften Minute, der von der linken Seite abzog und knapp neben das Tor zielte. In der 15. Minute gingen die Franken in Führung, als Lohkempers Schuss aus 25 Metern von Kobald abgefälscht wurde und die Kugel über Gersbeck hinweg im Tor landete.

Der KSC drang teilweise gut in den Strafraum der Gastgeber ein, traf dann aber bei der letzten Aktion die falsche Entscheidung und ließ gute Chancen verstreichen. Insgesamt neutralisierten sich beide Teams weitgehend im Mittelfeld. Auch in Hälfte zwei änderte sich das erstmal nicht. In Minute 53 setzte sich Karlsruhe mal im Nürnberger Strafraum fest und nach Hereingabe von Thiede köpfte der zur Pause eingewechselte Wanitzek ungestört ein. Die Gäste steigerten sich zusehends in der Offensive. In der 62. Minute schoss Choi nach nach Pass von Wanitzek im Fallen neben das Gehäuse. In der 75. Minute geriet das Team von Christian Eichner dann in Unterzahl, als Kother nach einem groben Foul an Schleusener die gelb-rote Karte sah. In der Folge erhöhte der Club seine Offensivbemühungen. Ein Schuss von Schleusener in der 78. Minute geriet jedoch zu unplatziert – kein Problem für Gersbeck. Stattdessen hatte Gondorf in der 87. Minute die Chance zur Auswärtsführung, köpfte nach Wanitzek-Flanke aber über den Kasten. Am Ende konnte Nürnberg in Überzahl nicht noch einmal treffen und teilte sich die Punkte mit dem KSC. Damit steht der FCN nun vorerst auf Tabellenrang sechs, Karlsruhe ordnet sich auf Platz 14 ein. Im Parallelspiel der 2. Bundesliga gewann Jahn Regensburg zuhause gegen Eintracht Braunschweig mit 3:0. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion