Symbolbild.Foto: über dts Nachrichtenagentur

Betrügerische Fußball-Elite in Europa: Polizeieinsatz gegen Kicker-Szene – Trainer des FC Brügge verhaftet

Epoch Times10. Oktober 2018 Aktualisiert: 10. Oktober 2018 19:45
In sieben europäischen Ländern hat es einen koordinierten Großeinsatz der Polizei wegen des Verdachts auf organisierten Betrug im belgischen Profifußball gegeben.

Die Behörden hätten am Morgen 57 Hausdurchsuchungen in Belgien, Frankreich und weiteren europäischen Ländern vorgenommen und eine „große Anzahl Personen“ festgenommen, teilte die belgische Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Brüssel mit.

Demnach geht es um den Verdacht auf Finanzbetrug bei Spielertransfers und Spielmanipulationen bei Vereinen der ersten belgischen Fußballliga.

Trainer, Clubchefs, Journalisten, …

220 Polizisten in Belgien, Frankreich, Luxemburg, Zypern, Montenegro, Serbien und Mazedonien waren der Staatsanwaltschaft zufolge im Einsatz.

Im Visier der Behörden sind demnach „Clubchefs, Spielervermittler, Schiedsrichter, ein ehemaliger Anwalt, eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, ein Trainer, Journalisten und einige mögliche Komplizen“.

Trainer des FC Brügge verhaftet

Bei dem festgenommenen Trainer handelt es sich um Ivan Leko, Trainer des belgischen Meisters FC Brügge, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Ermittlerkreisen erfuhr.

Der FC Brügge spielt derzeit in der höchsten europäischen Spielklasse, der Champions League, in einer Gruppe mit Borussia Dortmund.

Zudem seien die Räumlichkeiten des FC Brügge, des Rekordmeisters RSC Anderlecht, des aktuellen Tabellenführers KRC Genk sowie von Standard Lüttich durchsucht worden, hieß es ebenfalls aus Ermittlerkreisen.

Auch Mogi Bayat verhaftet

Unter den Festgenommenen befinden sich demnach der bekannte Spielerberater Mogi Bayat. Belgische Medien hatten dies zuvor bereits berichtet.

Die Ermittlungen seien Ende 2017 eingeleitet worden, nachdem ein Bericht der belgischen Bundespolizei „Hinweise auf verdächtige Finanztransaktionen“ in der ersten belgischen Fußballliga enthielt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Im Rahmen der Untersuchung sei der Verdacht auf Spielmanipulationen in der Saison 2017/2018 aufgekommen. (afp/sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion