Champions League live im TV und Stream: Heute Atletico Madrid vs Olympiakos Piräus, Ludogorez Rasgrad vs FC Liverpool, RSC Anderlecht vs Galatasaray Istanbul, Live bei Sky und Sky Go, Spielplan, Ergebnisse Tabelle

Epoch Times26. November 2014 Aktualisiert: 26. November 2014 17:41

Heute, Mittwoch, den 26. November, wird der 5. Spieltag der Champions League fortgesetzt. Heute finden acht Spiele statt: Zenit St. Petersburg vs Benfica Lissabon (18:00), Malmö FF vs Juventus Turin (20:45), Atletico Madrid vs Olympiakos Piräus (20:45), FC Basel vs Real Madrid (20:45), Ludogorez Rasgrad vs FC Liverpool (20:45), Bayer Leverkusen vs AS Monaco (20:45), FC Arsenal vs Borussia Dortmund (20:45), RSC Anderlecht vs Galatasaray Istanbul (20:45)

Champions League 5. Spieltag im Live-Übertragung auf Sky und online Live-Stream

Alle Spiele der UEFA Champions League werden auf Sky live übertragen. Nur der Bezahlsender Sky Bundesliga HD besitzt die Rechte, um alle Spiele der Champions League im Live-Stream oder TV zu zeigen. Bei den TV-Rechten von Sky handelt es sich weitestgehend um Exklusivrechte. 

Wenn man sich über das Live Fußball-Angebot von Sky informieren möchtet und erfahren will, in welchem Paket welche Fußballspiele gezeigt werden, ist diese Sky Info Seite auch hilfreich.

Live-Stream auf Sky Go

Sky-Kunden, die unterwegs sind, müssen natürlich nicht auf die Champions League verzichten. Mit dem Live-Stream Sky Go gibt es die Champions League in Echtzeit auf das Smartphone, Tablet oder den Laptop. Sky Go steht im Google Play Store für Android und für Apple-Geräte im iTunes-Store zum kostenlos zum Download bereit. 

FC Basel vs Real Madrid im TV SRF2 und im Live-Stream

Die Partie zwischen FC Basel und Real Madrid wird heute Abend im Free-TV SRF2 live übertragen. Die Sendezeit ist von 20 bis 23:21 Uhr. Eine Live-Sendung mit Benjamin Huggel, Moderation Matthias Hüppi und Kommentar von Dani Kern.

Hier geht es zum kostenlosen SRF2 Live-Stream des Spiels FC Basel vs Real Madrid über www.srf.ch/player/tv/live.

Bayer Leverkusen vs AS Monaco im ZDF und im Live-Stream

Im Free-TV (ZDF) wird je Spieltag nur 1 Spiel übertragen. Am 5. Spieltag wird das Heimspiel Bayer Leverkursen gegen AS Monaco im Free-TV ZDF live übertragen! 

Hier geht es zum kostenlosen ZDF Live-Stream des Spiels Bayer Leverkusen vs AS Monaco über ZDF Mediathek. 

Rückblick der gestrigen Spiele 

Last-Minute-Schock für Bayern: 2:3 bei Manchester City

Nach einem Last-Minute-Schock hat der FC Bayern München in Unterzahl die erste Niederlage dieser Champions-League-Saison kassiert. Der deutsche Fußball-Meister musste sich bei Manchester City mit 2:3 (2:1) geschlagen geben,

Die Bayern verloren damit erstmals nach 18 Pflichtspielen wieder eine Partie. Der überragende Sergio Agüero bezwang die Münchner mit drei Toren praktisch im Alleingang (22./Foulelfmeter/85./90.+1). Geburtstagskind Xabi Alonso (40. Minute) mit einem cleveren Freistoß und Torjäger Robert Lewandowski per Kopfball (45.) schossen den schon vorher feststehenden Gruppensieger zum zwischenzeitlichen 2:1.

Doch nach seiner frühen Führung gelang Agüero vor 44 510 Zuschauern im Etihad Stadium erst der Ausgleich und in der Nachspielzeit sogar noch der überraschende Siegtreffer für den englischen Meister. „Das ist so schade, wir haben so gut gespielt, wir hätten hier mehr verdient“, sagte Bayern-Profi Arjen Robben im TV-Sender Sky. „In den letzten fünf Minuten haben wir zwei, drei Fehler gemacht. Aber ich denke, dass wir sehr gut gespielt haben. Wir wussten, dass wir auch in Unterzahl weiter Gas geben mussten“, sagte Lewandwoski und räumte ein: „In der letzten Minute waren wir nicht fokussiert genug.“

Die Bayern spielten nach einer frühen Roten Karte für Abwehrspieler Medhi Benatia (20.) 70 Minuten lang in Unterzahl – und mussten am Ende den schwindenden Kräften Tribut zollen. Agüero verwandelte zunächst einen Elfmeter nach einer Notbremse des grätschenden Benatia gegen ihn (20.). Fünf Minuten vor dem Ende nutzte der Argentinier einen Fehlpass des ansonsten überzeugenden Alonso und ließ Bayern-Schlussmann Manuel Neuer keine Abwehrchance.

In der Nachspielzeit schlug er erneut eiskalt zu und sorgte für Ernüchterung bei Bayern-Trainer Pep Guardiola. „Es ist ganz einfach, wir machen zwei Fehler. Aber wir können auch stolz sein, ich muss der ganzen Mannschaft ein Riesen-Kompliment machen. Wir haben uns ja nicht versteckt“, sagte Robben gefasst nach der unglücklichen Pleite.

Damit verpassten die Bayern auch die Chance, im abschließenden Heimspiel am 10. Dezember gegen ZSKA Moskau als erste deutsche Mannschaft in der Königsklasse alle sechs Partien in der Gruppenphase zu gewinnen. ManCity hat nach dem ersten Vorrundensieg nun eine gute Möglichkeit, die Münchner in das Achtelfinale zu begleiten.

Von Schongang oder Betriebsausflugs-Mentalität wollten die Bayern vom Anpfiff weg nichts wissen. Obwohl Guardiola eine etwas defensivere Ausrichtung als zuletzt in der Bundesliga wählte und Thomas Müller und Mario Götze eine Verschnaufpause gönnte, startete seine Elf engagiert und spielfreudig. Nach feinem Zuspiel von Robben scheiterte Sebastian Rode an Englands Nationaltorwart Joe Hart (9.).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Zwei Minuten später probierte es Robben aus der Distanz – sein Schuss ging knapp vorbei (11.). Mit dem Gegentreffer wurden die Bayern eiskalt erwischt. Der tschechische Schiedsrichter Pavel Kralovec entschied bei Benatias Attacke sofort auf Elfmeter und Rot. Guardiola reagierte auf den Platzverweis, nahm Rode vom Feld und brachte Dante als Stabilisator für die Innenverteidigung (25.).

Dank der überraschenden Führung übernahmen die anfangs noch verhaltenen und verunsicherten Engländer erst einmal die Initiative. In der 35. Minute ging ein gefährlicher Distanzschuss von Routinier Frank Lampard nur knapp über das Tor. Doch die Münchner Desorientierung hielt nur wenige Minuten an, mit gnadenloser Effektivität schlugen die Gäste zurück. Lewandowski, bis fünf Minuten vor der Pause quasi unsichtbar, wurde von Mangala gefoult – und Alonso machte den Freistoß zur Chefsache. Frech und kaltschnäuzig drehte er den Ball um die Mauer am verdutzten Hart vorbei ins Netz und feierte sein viertes Tor im 99. Champions-League-Spiel.

Fünf Minuten später ließ Lewandowski mit seinem Kopfball Hart keine Abwehrmöglichkeit. Sein Gegenüber Neuer konnte sich erst nach dem Seitenwechsel das erste Mal auszeichnen. Der spanische Nationalspieler Jesus Navas prüfte den Nationaltorwart mit einem Flachschuss, aber Neuer klärte reaktionsschnell zur Ecke (50.).

Auch Lampard probierte es noch einmal aus der Distanz – und wieder war Neuer zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte (70.). Verständlicherweise ließen es die Bayern mit zehn Mann nun etwas verhaltener angehen, Ribéry und Robben arbeiteten auch viel in der Defensive. Dante rettete vor Agüero (74.), Kompany bekam aus der Drehung zu wenig Druck hinter den Ball (78.). Zehn Minuten vor dem Ende durfte dann auch noch Bastian Schweinsteiger etwas Champions-League-Atmosphäre aufsaugen – doch anstatt den Sieg über die Zeit zu retten, kassierten die Münchner zwei späte Tore.

Desolates Schalke: Nach 0:5 gegen Chelsea droht das Aus
Was für eine Blamage! Nach einer desolaten Leistung ist für den FC Schalke 04 der Einzug ins Achtelfinale der Champions League in großer Gefahr.
Gegen den FC Chelsea unterlag der Bundesligist nach einem erschreckend schwachen Auftritt mit 0:5 (0:3) und blieb den Beweis international höchster Tauglichkeit wieder einmal auf dramatische Weise schuldig. Die Treffer von John Terry, (2. Minute), Willian (29.), Didier Drogba (76.), Ramires (78.) und ein Eigentor von Jan Kirchhoff (44.) besiegelten vor 54 442 Zuschauern in der ausverkauften Arena den nie gefährdeten Erfolg der Londoner, die schon vor dem Gruppenfinale den Einzug in die K.o.-Runde geschafft haben.
„Wir haben ein bisschen zu viel Respekt gehabt und Raum gegeben. Das haben die brutal ausgenutzt. Wir wollten etwas anderes bieten“, sagte Schalke-Coach Roberto di Matteo. „Da ist es schwer, passende Worte zu finden. Ich kann mich nur bei allen entschuldigen, die ins Stadion gekommen sind“, sagte Benedikt Höwedes bei Sky. Chelsea-Coach José Mourinho versuchte fast zu trösten: „Die Mannschaft hat fantastisch gespielt, wir hatten alles unter Kontrolle. Schalke muss akzeptieren, dass sie gegen eine viel bessere Mannschaft verloren haben.“
S04 muss nun bei NK Maribor unbedingt gewinnen, soll auch im Februar Champions-League-Fußball Auf Schalke gespielt werden und braucht Hilfe von Chelsea, das zeitgleich Sporting Lissabon bezwingen muss. Diese ungünstige Ausgangslage war erst rund 45 Minuten nach dem eigenen Schlusspfiff gewiss, da die Partie zwischen Lissabon und Maribor nach einem Flutlichtausfall lange unterbrochen war. Das 3:1 von Sporting war dann eine weitere schlechte Nachricht.
Für di Matteo war es ausgerechnet gegen seinen Ex-Club, mit dem er 2012 in München die Champions League gewonnen hatte, die erste Heimniederlage mit Schalke – für Königsblau die erste Schlappe in der Arena seit April. Gegen die Londoner blieb Schalke auch im sechsten Spiel ohne Sieg. Erinnerungen wurden wach an das 1:6 gegen Real Madrid im Achtelfinale der Vorsaison. Damals hatte das Team schon sein Limit auf höchstem Niveau demonstriert bekommen, sich aber zumindest noch gewehrt.
Der von den Chelsea-Fans mit Sprechchören gefeierte di Matteo stellte nach dem erfolgreichen Bundesliga-Taktikexperiment beim 3:2 gegen Wolfsburg von 5-3-2 auf 4-4-1-1 um. Das System war aber letztlich unerheblich. Chelsea agierte in bestmöglicher Formation, was André Schürrle bis zur 79. Minute einen Platz auf der Bank einbrachte. „Von Anfang an waren wir da und dann haben wir den Ball laufen lassen“, sagte der deutsche Nationalspieler.
Nach gerade einer Minute musste Fährmann schon gegen Diego Costa retten. Bei der folgenden Ecke übersprang Terry mit all seiner Ausgebufftheit Höwedes und Kirchhoff und traf nach 1:27 Minuten zu seinem zehnten Tor und dem schnellsten für Chelsea in der Königsklasse.
Schalke war viel zu passiv. Ball und Raum wurden leichtfertig dem Gegner überlassen. Die Chance zum Ausgleich entsprang einem Zufall als Gary Cahill einen Distanzschuss von Eric Maxim Choupo-Moting (13.) an die Latte abfälschte. Mehr Spannung gab es nicht vor dem Tor der Blues.
Mit Leichtigkeit marschierte Willian durch die königsblaue Defensive. Fährmann tauchte zu spät ab: 0:2. Da Costa (40.) und Oscar (43.) hätten bei besten Chancen erhöhen können. Das übernahm dann Schalke selbst. Kirchhoff köpfte bedrängt von seinen Kollegen Höwedes und Santana den Ball ins eigene Netz. Ein Chelsea-Spieler stand nicht in der Nähe. Dieses fußballerischen Offenbarungseides hätte es aber gar nicht mehr gebraucht. Die Schalker Fans pfiffen seit langer Zeit wieder ihre Spieler zu Pause gnadenlos aus.
Die beste Nachricht in der zweiten Halbzeit war lange, das zumindest keine Gegentore mehr fielen. Chelsea ließ die Hausherren ein bisschen mitspielen. Und schlug dann durch seine Joker Drogba und Ramires gnadenlos zu. Schalke hatte sich schon lange in sein Schicksal gefügt.

Spielplan und Ergebnisse

Champions League 5. Spieltag 2014/2015
Di. 25.11. und Mi. 26.11.2014 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 18:00 ZSKA Moskau    AS Rom  1:1
Di. 20:45 BATE Borisov   FC Porto  0:3
Di. 20:45 Manchester City   Bayern München  3:2
Di. 20:45 APOEL Nikosia   FC Barcelona   0:4
Di. 20:45 Paris St. Germain  Ajax Amsterdam   3:1
Di. 20:45 FC Schalke 04   FC Chelsea   0:5
Di. 20:45 Sporting Lissabon  NK Maribor  3:1
Di. 20:45 Schachtar Donezk  Athletic Bilbao   0:1
Mi. 18:00 Zenit St. Petersburg  Benfica Lissabon -:-
Mi. 20:45 Malmö FF Juventu Turin -:-
Mi. 20:45 Atletico Madrid  Olympiakos Piräus FC  -:-
Mi. 20:45 FC Basel  Real Madrid -:-
Mi. 20:45 Ludogorez Rasgrad FC Liverpool -:-
Mi. 20:45 Bayer Leverkusen  AS Monaco -:-
Mi. 20:45 FC Arsenal  Borussia Dortmud  -:-
Mi. 20:45 RSC Anderlecht Galatasaray Istanbul  -:-

Ergebnisse Tabelle

Gruppe A

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Atletico Madrid  4 3 0 1 7 9
Olympiakos Piräus FC  4 2 0 2 -1 6
Juventu Turin 4 2 0 2 1 6
Malmö FF 4 1 0 3 -7 3

Gruppe B

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Real Madrid  4 4 0 0 9 12
FC Basel  4 2 0 2 0 6
Liverpool FC 4 1 0 3 -4 3
Ludogorez Rasgrad 4 1 0 3 -5 3

Gruppe C

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Bayer Leverkusen  4 3 0 1 4 9
AS Monaco  4 1 2 1 0 5
FC Zenit 4 1 1 2 -1 4
Benfica Lissabon 4 1 1 2 -3 4

Gruppe D

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Borussia Dortmund  4 4 0 1 12 12
FC Arsenal  4 2 1 1 2 7
RSC Anderlecht 4 0 2 2 -4 2
Galatasaray Istanbul 4 0 2 2 -2 2

Gruppe E

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Bayern München  5 4 0 1 9 12
AS Roma 5 1 2 2 -4 5
ZSKA Moskau 5 1 2 2 -1 5
Manchester City 5 1 2 2 -4 5

 Gruppe F

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Paris Saint Germain  5 4 1 0 5 13
FC Barcelona  5 4 0 1 8 12
Ajax Amsterdam 5 0 2 3 -6 2
APOEL Nikosia 5 0 1 4 -7 1

Gruppe G

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
FC Chelsea  5 3 2 1 7 11
Sporting Lissabon   5 2 1 2 2 7
FC Schalke 5 1 2 2 -6 5
NK Maribor 5 0 3 1 -6 3

Gruppe H

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
FC Porto  5 4 1 0 12 13
Schachtar Donezk 5 2 2 0 11 8
Athletic Bilbao 5 1 1 3 -3 4
BATE Borisov 5 1 0 4 -20 3

Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

4. Spieltag, Di. 04.11 und Mi. 05.11.2014

5. Spieltag, Di. 25.11 und Mi. 26.11.2014

6. Spieltag, Di. 09.12 und Mi. 10.12.2014

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)

Quelle: fcb.ch