Massimiliano Allegri steht mit Juve im Halbfinale.Foto: Guillaume Horcajuelo/dpa

Endlich zurück: Turin wieder im «Olymp der Großen»

Epoch Times23. April 2015 Aktualisiert: 23. April 2015 14:10
Turin (dpa) - Nach der umjubelten Rückkehr unter die „Großen Europas“ hatte Massimiliano Allegri noch einen Wunsch: „München würden wir am liebsten vermeiden“, gab der Trainer von Italiens Fußball-Meister Juventus Turin mit Blick auf…
Nach der umjubelten Rückkehr unter die „Großen Europas“ hatte Massimiliano Allegri noch einen Wunsch: „München würden wir am liebsten vermeiden“, gab der Trainer von Italiens Fußball-Meister Juventus Turin mit Blick auf die Auslosung der Halbfinals in der Champions League zu.

Doch trotz der Aussicht auf einen starken Gegner – neben dem FC Bayern sind der FC Barcelona und Real Madrid noch im Lostopf – war der Jubel nach dem ausreichenden 0:0 im Viertelfinale bei AS Monaco groß. „Wir spielen gegen die Großen Europas. Das wird nicht einfach, aber sicherlich sehr schön“, sagte Allegri voraus.

Dank des 1:0 im Hinspiel reichte Juve in Monaco eine konzentrierte Defensiv-Leistung zum ersten Halbfinal-Einzug seit zwölf Jahren. „Es war ein sehr schwieriges Spiel“, räumte der Ex-Leverkusener Arturo Vidal ein. „Aber wir haben es eine Runde weiter geschafft, das war unser Ziel.“ Gerade nach dem schmachvollen Vorrunden-Aus im vergangenen Jahr war für das Selbstverständnis des italienischen Rekordmeisters ein internationaler Erfolg besonders wichtig. „Juve unter den Sternen. Nach zwölf Jahren ist die alte Dame unter den fantastischen Vier und im Olymp der Großen“, schrieb die „Gazzetta dello Sport“.

Zuletzt besiegte Juventus 2003 im Halbfinale Real Madrid, um dann im Endspiel am AC Mailand zu scheitern. „Ich hätte gedacht, dass ich weniger als zwölf Jahre warten muss, um wieder ins Halbfinale zu kommen“, sagte Kapitän Gianluigi Buffon, der bereits 2003 im Tor gestanden hatte. „Der Weg war sehr lang und anstrengend, auch wenn wir wissen, dass wir noch nichts erreicht haben. Wir wollten um jeden Preis eine Runde weiterkommen.“

Vor der Halbfinal-Auslosung am Freitag wähnen sich die Bianconeri nun offiziell als Außenseiter. „Drei große Teams und ein strahlender Außenseiter“, analysierte die „Gazzetta dello Sport“. „Es sind drei Panzer, aber wir werden bis zum Schluss alles geben“, versprach Sportdirektor Beppe Marotta und ergänzte mit Blick auf das mögliche Triple: „Der Scudetto und der Pokal sind die Ziele. In der Champions League müssen wir realistisch sein, aber mit einem Quäntchen Glück sollte man niemals nie sagen.“

Den vierten Meistertitel in Serie könnte das Team schon am Sonntag perfekt machen, im Pokalfinale wartet am 7. Juni Lazio Rom mit Miroslav Klose. Doch auch in der Königsklasse rechnen sich die Turiner Chancen auf das Endspiel aus. „Wir müssen überzeugt sein, dass wir es ins Finale schaffen können“, forderte Allegri. Und der Chilene Vidal tönte vor der Auslosung: „Es sind die besten Teams Europas, aber ich habe keine Angst vor niemandem.“

(dpa)


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion