Florian Grillitsch (TSG 1899 Hoffenheim)Foto: über dts Nachrichtenagentur

Europa League: Hoffenheim scheidet gegen Molde aus

Epoch Times25. Februar 2021 Aktualisiert: 25. Februar 2021 20:48

Im Sechzehntelfinal-Rückspiel der UEFA Europa League hat Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim zuhause gegen Molde FK aus Norwegen mit 0:2 verloren und nach einem 3:3 im Hinspiel den Einzug ins Achtelfinale verpasst. Die Hoeneß-Elf kam recht gut in die Partie und hatte in der 14. Minute die erste gute Gelegenheit, als Richards nach einem Rudy-Freistoß mit seinem Kopfball Molde-Keeper Linde prüfte. In der 20. Minute erzielte jedoch stattdessen der Gast das Tor, als Andersen links im Strafraum Kaderabek stehen ließ und flach ins linke Eck vollstreckte.

In der 29. Minute hätte Dabbur um ein Haar ausgeglichen, Linde wehrte seinen Kopfballversuch aus zwei Metern aber mit einem glänzenden Reflex noch ab. Die Deutschen hatten zwar etwa 70 Prozent Ballbesitz, zur Pause führten aber die Nordeuropäer. Nach dem Wiederanpfiff drängte die TSG auf den Ausgleich, der FK verteidigte aber leidenschaftlich und konterte in der 55. Minute gefährlich, Grillitsch rettete aber in höchster Not per Grätsche, als Pedersen frei vor Baumann auftauchte. Ansonsten waren die Kraichgauer drückend überlegen, münzten das aber zu selten in Torgefahr um. In der 72. Minute hielt der eingewechselte Kramaric aus der Entfernung einfach mal drauf, zielte aber knapp rechts vorbei. Auch einen Versuch des Kroaten in der 85. Minute parierte der Schlussmann sicher, der Bundesligist verzweifelte an der starken Form des Schweden. Auch in der Nachspielzeit hieß der Sieger im Duell zwischen dem Keeper und dem Stürmer Linde. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte Andersen sogar den Deckel drauf, schob am Ende ins leere Gehäuse ein. Letztlich siegte Molde tatsächlich mit 2:0 und warf Hoffenheim überraschend aus dem Wettbewerb. (dts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion