Hunderttausende Fans in ganz Deutschland feiern WM-Start

Von und 9. Juni 2006 Aktualisiert: 9. Juni 2006 21:43
Fröhliche Feste mit nur wenigen Zwischenfällen - Fan-Fest im Münchner Olympiapark wegen Überfüllung geschlossen

München – Fröhlich und weitgehend friedlich haben Hunderttausende Fans in ganz Deutschland am Freitag den lang ersehnten WM-Start gefeiert. Den Sieg der deutschen Elf verfolgten auf Deutschlands größtem Fan-Fest in Berlin mehr als 300.000 Zuschauer. In München strömten bei strahlendem Sonnenschein mehr als 35.000 Menschen aus aller Welt zum Fest im Olympiapark, das bereits um 16.30 Uhr wegen Überfüllung geschlossen wurde. Die Polizei berichtete überall von ruhigen Veranstaltungen. Rangeleien und Festnahmen blieben die Ausnahme. Schon das Ergebnis des ersten Spiels wurde vielerorts mit Hupkonzerten und Autokorsos gefeiert.

In Berlin, München, Hamburg und Frankfurt sprachen die Polizisten von weitgehend friedlichen Fan-Festen. In Stuttgart, wo rund 80.000 Zuschauer zum Schlossplatz gekommen waren, verlief das Fest ebenfalls ruhig. Keine Probleme wurden auch aus Gelsenkirchen gemeldet, wo am späten Abend Polen gegen Ecuador spielte.

In München fieberten neben den gut 60.000 Menschen im Stadion Zehntausende vor Großbildleinwänden in Biergärten und Lokalen beim Eröffnungsspiel gegen Costa Rica mit. Zum Fan-Fest im Olympiapark drängten schon anderthalb Stunden vor dem Anpfiff so viele Zuschauer, dass die Polizei den Zustrom stoppte. Zahlreiche Wartende reagierten verärgert. An einer Stelle drückten Fans einen Absperrzaun ein, um sich Zutritt zu verschaffen. Die Polizei nahm laut einer Sprecherin neun Personen fest. Anschließend habe sich die Situation schnell beruhigt.

Auf dem Olympiagelände versammelten sich überwiegend deutsche Fans, die mit Hüten, Girlanden, T-Shirts in Schwarz-Rot-Gold geschmückt waren und Deutschland-Flaggen schwangen. In den ersten 20 Minuten des Spiels gegen Costa Rica erlebten die Fans ein Wechselbad der Gefühle. Beim ersten Tor in der sechsten Minute sprangen die Zuschauer begeistert jubelnd in die Höhe und wedelten mit Fähnchen. «Oh, wie ist das schön»-Gesänge schallten durch den Park. Ungläubiges Staunen breitete sich dagegen beim Gegentor der costaricanischen Mannschaft nur sechs Minuten später aus. Erst als Deutschland fünf Minuten später wieder führte, konnten sich die Fans wieder erleichtert in die Arme fallen.

Als das Spiel mit 4:2 zu Ende ging, brachen die Fans in tosenden Jubel aus. Über den weiteren Verlauf der Weltmeisterschaft war sich die ausgelassen singende Menge schon sicher: «Wir fahren nach Berlin!» Dort soll am 9. Juli das Endspiel stattfinden.

Deutsche greifen Dänen an

Wie die Polizeisprecherin weiter sagte, verliefen die Feiern in München sehr ruhig. Zu den wenigen Zwischenfällen zählte demnach eine Attacke von vier Deutschen auf einen fahnenschwingenden Dänen, bei der dieser leicht verletzt wurde. Die Angreifer wurden festgenommen. Ein anderer Fan wurde festgenommen, weil er beim WM-Countdown des ZDF auf dem Marienplatz mit einem Stock um sich geschlagen hatte. Verletzte gab es dabei nicht.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion