WM: Klinsmann vermisste die Entschlossenheit der DFB-ElfFoto: SID

Klinsmann: „Der Hunger war nie da“

Epoch Times30. Juni 2018 Aktualisiert: 30. Juni 2018 19:29

Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat „Selbstzufriedenheit“ als Grund für das Vorrunden-Debakel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der WM in Russland ausgemacht. „Der Hunger war nicht da, die Entschlossenheit nicht dieselbe“, sagte der 53-Jährige bei BBC One, deshalb sei das Ausscheiden der Mannschaft „verdient gewesen“, meinte der Weltmeister von 1990.

Laut Klinsmann sei es immer schwierig, einen WM-Triumph vier Jahre später zu wiederholen: „Das hat sich in allen drei Gruppenspielen und in der Vorbereitung bemerkbar gemacht. Die Enttäuschung ist riesig.“

Beim Sommermärchen 2006 war Klinsmann verantwortlicher Bundestrainer, der heutige Chefcoach Joachim Löw sein Assistent. „Die Mannschaft und der Trainer sind kritisiert worden, es gibt viele Diskussionen darüber, was getan werden muss“, sagte Klinsmann. Schließlich habe das DFB-Team vor Jahresfrist den Confed Cup in Russland gewonnen, „deshalb ist jeder enttäuscht“.

(London (SID) (AFP))



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion